Hauskatze
Heilige Birmakatze
Sandkatze
Eurasischer Luchs
Gepard
Hauskatzen am Topkapi

Notwendiges für die Katz´

Was Sie für die Haltung Ihrer Katze benötigen

"Wer Tiere liebt, muss für sie sorgen.

Wohlgefallen allein tut es nicht; das Böse abzuwenden, das unseren Lebensbrüdern droht, ist wahre Menschenpflicht." (Paul Eipper, 1931)

Was benötigt eigentlich eine Katze ? Oder andersherum gefragt, was benötige ich, damit meine Katze zufrieden und glücklich ist ?

Neben Aufmerksamkeit und Liebe für die Katzenseele sowie regelmäßiger Ernährung und Pflege für den Katzenkörper, benötigen Sie gewisse Utensilien, die Ihnen oder auch Ihrer Katze das Zusammenleben vereinfachen.

Zeit und Liebe

Eine Katze ist kein Möbelstück. Das heisst, das Sie für ein glückliches Zusammenleben mit dem Individualisten neben den "technischen Erfordernissen" einer katzengerecht eingerichteten Wohnung zunächst einmal einen nicht unbeträchtlichen Teil der Ihnen zur Verfügung stehenden Zeit und Liebe investieren müssen. Die regelmäßige, liebevolle Beschäftigung mit Ihrer Katze ist der Grundstein für ein tiefes Vertrauensverhältnis zwischen Katze und Mensch.

Katzentoilette

Abessinier-Katze

Abessinier, sorrel

© Marcus Skupin

bewährt hat sich eine Kunststofftoilette mit Deckel, da diese leicht zu reinigen ist. Darüberhinaus besteht der nicht unwichtige Vorteil, dass nichts versehentlich über den Rand läuft. Gerade potente Tiere markieren schon einmal in der Katzentoilette. Bei einem deckellosen "Klo" wird hierbei auch mal die Wand getroffen.

Tipp ! Sollte die Katzentoilette eine Tür haben, müssen Sie die Katze rechtzeitig daran gewöhnen. Tiere, die Katzentoiletten mit Tür nicht kennen, benutzen diese teiweise nicht und machen ihr Geschäft dann an anderer Stelle. In einem solchen Fall genügt es zumeist die Tür auszubauen.

Zu beachten: Einige Modelle mit Haube und Tür weisen eine schlechte Durchlüftung auf. Durch die hierdurch entstehende Geruchsbelästigung der Katze im Inneren der Katzentoilette kann es zu Unsauberkeit kommen.

Spreu

sollte bei Verbindung mit Feuchtigkeit Klumpen bilden, die sich leicht aus der Toilette entfernen lassen, ohne jeweils die gesamte Spreu erneuern zu müssen.

kleine Schaufel

zur Entfernung von Spreu aus der Katzentoilette.

Tipp ! Die im Tierbedarfshandel erhältlichen Kunststoffschäufelchen (mit Löchern, durch die das unverschmutzte Spreu hindurchfallen kann) sind recht gut geeignet, sollten allerdings nicht zu dünn sein, da dann schnell der Griff abbricht.

Kamm / Bürste

zum Kämmen/Bürsten des Fells.

Auch bei Katzen mit halblangem oder kurzem Fell, das teilweise gar nicht verknotet sollte dieses gelegentlich gekämmt werden, da so loses Haar entfernt wird, das ansonsten von der Katze beim Lecken mit aufgenommen und ggf. von Zeit zu Zeit ausgewürgt wird.

Bei den Langhaar-Rassen, d.h. insbesondere bei Perserkatzen ist die regelmäßige Fellpflege ein absolutes Muss. Verfilzte Stellen lassen sich ansonsten nicht mehr ohne Schere lösen. Im schlechtesten Fall müsste die Katze gar vom Tierarzt (unter leichter Narkose) geschoren werden.

Schälchen

3 Schälchen für Wasser, Trockenfutter und Dosen- (=Feucht-)futter.

Aus Hygienegesichtspunkten sind Schälchen aus Porzellan solchen aus Kunststoff vorzuziehen. Kunststoffschälchen werden mit der Zeit brüchig und rissig, Bakterien siedeln sich an und können zu Erkrankungen, z.B. Kinnakne führen.

Schälchen für Futter und Wasser sollten mit einem Abstand von mindestens 1 Meter aufgestellt werden.

Die Schälchen müssen eben auf dem Boden aufstehen (nicht wackeln) und der Rand der Schälchen sollte nicht zu hoch sein.

Set

worauf Sie die Schälchen stellen (vermindert die Verschmutzung des Fußbodens erheblich)

K(r)atzbaum

dient der Katze zur Krallenpflege (wetzen), aber auch zum Ausleben anderer natürlicher Verhaltensweisen, wie der Markierung des Reviers durch Kratzspuren.

Verhindert - zumindest zum Teil - das Wetzen der Krallen an Möbeln und bietet darüberhinaus einen von Katzen bevorzugten, erhöhten Sitzplatz.

Tipp ! Der Kratzbaum soll auf jeden Fall so standfest sein, dass er auch beim Aufspringen einer erwachsenen Katze nicht wackelt, da sonst die Gefahr besteht, dass er nicht angenommen wird.

Es gibt einige erweiterbare Systeme, nicht ganz billig, aber die sehen gut aus und man hat auch nach längerer Nutzungszeit noch Freude an ihnen.

Futter

Futter: Rohfutter, Trockenfutter; Dosenfutter. Die gesündeste Art der Ernährung einer Katze besteht in der Rohfütterung (BARF). Wer es mag, das gilt auch für die Katzen - kann beispielsweise Eintagsküken füttern. Die Katze zu barfen bedarf zwar einiger Hintergrundkenntnisse über eine ausgewogene Zusammensetzung des Futters, ist aber keine Hexerei und grundsätzlich zu empfehlen.
Die beiden industriell gefertigten Futterarten enthalten die für die Katze wichtigen Bestandteile - meist - in ausgewogener Menge. Die Fütterung von Trockenfutter beugt in gewissem Umfang z.B. der Zahnsteinbildung vor, kann jedoch bei ungenügender Füssigkeitsaufnahme zu Nierenproblemen führen. Wichtig daher! Wenn Trockenfutter gegeben wird, muß genügend Flüssigkeit (Wasser) zum Trinken zur Verfügung stehen. Als kleine Leckerei könne Sie ihrem Kätzchen, neben dem oben erwähnten Futter gelegentlich z.B. etwas Käse oder Quark mit Eigelb geben (zimmerwarm). - Sie sollten möglichst hochwertige Futtersorten geben und auch unterschiedliche Marken und Sorten verfüttern.

Zusatznahrung (Vitamine etc.) sind eigentlich unnötig, sollten wenn überhaupt nur als Leckerchen zwischendurch gegeben werden. Zu hohe Dosierungen können die Katze krank machen.

Wenn Sie Ihre Katze(n) selbst bekochen möchten, müssen Sie unbedingt auf eine ausgewogene Ernährung achten. Anleitungen finden Sie z.B. beim WDR. Menschliche „Tischabfälle“ sind als Katzenfutter nicht geeignet.

Weitere Infos zur Ernährung der Katze finden Sie auch unter "Ernährung der Katze".

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.