Sphynx Haarlose Feliden Autor Nacktkatzen Umfrage Vibrissen Intern

Leseproben

Auszüge aus dem Sphynxbuch

[...]

Wer Sphynx-Katzen erstmals erblickt, auf den hinterlassen sie zunächst einen befremdlichen Eindruck. Fast augenblicklich fühlt man sich an kleine Aliens oder Kobolde erinnert. - Ein ausdrucksstarkes Gesicht, überdimensional große, eher breit gesetzte Ohren an einem verhältnismäßig kleinen Kopf, eine grazile doch muskulöse Gestalt und eine faltige, nackte Haut sind die ersten Eindrücke verschiedener, einander recht ähnlicher Katzenrassen, denen das gleiche, menschliche Gefühlsspektrum entgegenschlägt, wie den Katzen in ihrer wechselvollen Geschichte an sich. - Von den einen werden sie geliebt und quasi vergöttert, von den anderen als abstoßend und hässlich beschimpft oder etwas weniger emotional als »Qualzucht« bezeichnet und mitsamt ihrer »Anhänger« verdammt.
Die Rede ist von den sogenannten Nacktkatzen. Nahezu oder komplett haarlosen Katzen, die heutzutage in mehreren Rassen weltweit gezüchtet werden.

Die (Canadian) Sphynx, in den Anfängen der Zucht auch als »Moonstone« bezeichnet, ist eine Katze, die polarisiert.

Aztekentheorie

[...]

Zahlreiche Webseiten berichten auch davon, dass bereits die Azteken, eine alte indianische Hochkultur, Nacktkatzen im 13. und 14. Jahrhundert gezüchtet haben sollen. Eine spannende These, die allerdings nicht wirklich haltbar ist. Sicher ist, dass den Azteken die südamerikanischen Kleinkatzen sowie natürlich die einzige, amerikanische Großkatze, der Jaguar bekannt waren. Denkbar ist auch, dass Wildkatzenjungtiere gefangen und in Einzelfällen gezähmt wurden. Hauskatzen im eigentlichen Sinne gab es zur Zeit der Azteken auf dem amerikanischen Kontinent jedoch nicht.
Dies wird auch recht deutlich, wenn man sich vor Augen führt, dass die aztekische Kultur mit den Eroberungen der Spanier und Unterwerfung des aztekischen Volkes zwischen 1519 und 1521 n. Chr. endete.

.. überlebensfähig?

[...]

Im Zusammenhang mit den Sphynx wird immer wieder kontrovers über die Frage diskutiert, ob diese Katzen in der Natur, d.h. wohl ohne »Zutun« des Menschen überlebensfähig wären. Die Gegner haarloser Katzenrassen begründen ihre Ablehnung häufig damit, dass Katzen, die in der Natur nicht überlebensfähig seien, keinesfalls gezüchtet werden sollten. Sphynxbefürworter verweisen dann meist auf die natürliche Mutation, die zur Haarlosigkeit geführt hat und auf das vermeintliche Vorkommen haarloser Katzen in »grauer Vorzeit«.

Anschaffung einer Sphynxkatze

[...]

Jeder potentielle Katzenbesitzer muss bereits vor der Anschaffung seiner Katze(n) einige Überlegungen anstellen.
Überlegen Sie sich gut, ob die Katzenhaltung in Ihr Lebenskonzept passt. Wenn Sie kaum zu Hause sind, regelmäßig und lange Urlaub machen möchten und Ekelanfälle bekommen, wenn es vielleicht mal aus der Katzentoilette nicht nach feinem Parfum duftet, dann wäre es wohl besser, von der Haltung – egal welcher Katze – Abstand zu nehmen.
Beziehen Sie unbedingt auch Partner und Familie in Ihre Überlegungen mit ein. Katzen sind zwar grundsätzlich pflegeleicht, doch Sphynx sind pflegetechnisch nicht ganz ohne, wie Sie im Kapitel Pflege (des Buchs) nachlesen können.

Mexican Hairless

[...]

Kleine Rassekunde
Informationen zu den einzelnen Nacktkatzenrassen

Die Mexican Hairless
Die Mexican Hairless, eine Nacktkatzenrasse aus New Mexico wurde durch einen Brief - nebst Foto - aus dem Jahre 1902 bekannt. Die beiden Katzen »Nellie« und »Dick« sollen die ersten und letzten bekannten Exemplare der Rasse gewesen sein. Die Rasse gilt als ausgestorben. Ein angebliches »Auftauchen« späterer Exemplare wurde nie wissenschaftlich bewiesen.
Wenn für die Katze seinerzeit ein Standard entwickelt worden wäre, so würde dieser wohl in etwa so aussehen: ...

Sooo,... das war's erst einmal. Wer mehr lesen möchte, sollte das Buch über die Sphynx-Katzen erwerben ;)

Edition Welt der Katzen © 2013-2018