Sphynx Haarlose Feliden Autor Nacktkatzen Umfrage Vibrissen Intern

Presse 1878 bis 1899

Presseberichte über Nacktkatzen in den Jahren 1878 bis 1899:

1878 01 22, Boston Post

(Boston, Massachussets)

Poor Puss, The National Cat Show in Music Hall – Description of Some of the Curious and Interesting Sights to be Seen There – Seite 3

Ausstellungsdauer vom Mo., 21.01.1878 bis Sa., 26.01.1878

Das erste Mal in seiner Geschichte findet in Boston eine Katzenausstellung statt. Etwa 350 Katzen fast aller bekannten Varietäten werden gezeigt. Die Anzahl der Tiere, die eine Geschichte haben oder die ungewöhnlich oder bemerkenswert sind, ist groß. Die wohl auffälligsten sind zwei haarlose Katzen. »Scud«, ein Kater und »Mystery« eine Kätzin. Sie gehören William P. Marshal, 114 Sudbury Street.und wurden bei Addison S. Cressy, Bradford, New Hampshire geboren.

Ihre Mutter ist eine normale Malteser Katze, die diese Wunderkinder nach der Geburt vernachlässigte. Man kann sich kaum über ihr Verhalten wundern, denn sie sehen mehr nach Hund als nach Katze aus und es wird behauptet, dass sie viele Gewohnheiten haben, die üblicherweise nicht in der Katzenfamilie vorkommen. Sie bewegen sich flink in ihren großen Käfig umher und sind der Grund für zahlreiche neugierige Vermutungen über ihren Ursprung.

1878 02 01 Vermont Phoenix

Brattleboro, Vermont,

Letter from Boston – The Cat Show – Seite 2

Boston, Jan. 28, 1878 »The most curious specimens of the feline tribe were the hairless cats which were born in Bradford, New Hampshire and are owned by a gentleman in this city. In color they are like a greyhound, a sort of a fawn color but the shape is unmistakably that of a cat; they are very lithe and active, and are more curious as beautiful.« Boston, Jan. 28, 1878
Die merkwürdigsten Exemplare des Stammes der Katzenartigen waren die haarlose Katzen, die in Bradford, New Hampshire geboren wurden und einem Herrn in dieser Stadt gehören. In der Farbe sind sie wie ein Windhund, eine Art Reh-Farbe, aber die Form ist unverkennbar, die einer Katze; sie sind sehr geschmeidig und lebendig, und sind eher ungewöhnlich als schön.

1885 12 08 The Davenport Gazette

Davenport, Iowa;

Among Strange Cats, A reporter's visit to a feline boarding house, Seite 4

(Unter seltsamen Katzen; Besuch eines Reporters in einer Katzenpension)

1886 02 08
wortgleich auch in der Honolulu Daily Press abgedruckt.

[Boston Herald]
In the box over there, in the corner, is a hairless cat. Its color is blue, you observe, and its entirely bald, except for a tuft on the end of its tail. Some hairless cat have a beautiful flesh tint. They come from Japan, I believe.
[Boston Herald]
In der Box drüben in der Ecke, ist eine haarlose Katze. Ihre Farbe ist blau, wie Sie sehen, und sie ist völlig kahl, bis auf ein Büschel am Ende des Schwanzes. Einige unbehaarte Katze haben eine hübsche Fleisch-Tönung. Sie kommen aus Japan, glaube ich.

1888 10 21 Omaha Daily Bee

Omaha [Neb.]

A hairless cat excites the wonder of Parsons, Kan. It was born in that condition and promises to live. Eine unbehaarte Katze regt/begeistert das Wunder von Parsons, Kan. Sie wurde in diesem Zustand geboren und verspricht, zu leben.

1893 10 01 The Wilmington Messenger

Wilmington, North Carolina;
"Part Cat Part Dog", Seite 4

ebenfalls abgegedruckt:
1893 10 13 The Charlotte Democrat (Charlotte, North Carolina), Seite 2
"Teils Katze teils Hund"

We were shown yesterday a strange freak of nature in the shape of a hairless cat – or part dog and part cat, as really seems to be the case. The monstrosity very much resembles a hairless Mexican dog, but is cat shaped and is as playful as kitten in general. The ears are quite large and so are the paws, although at present there is no sign of claws. When the animal sits an raises his head it looks very much like a dog from the neck down to the forefeet. It was one of a litter of five kittens now four weeks old. The other kittens have hair and are natural in appearance and hardly half as large as their strange sister. The nondescript is not only large and stronger than the other four kittens but it is smarter and particularly full of life. Man zeigte uns gestern eine seltsame Laune der Natur in der Form einer haarlosen Katze - oder zum Teil Hund und zum Teil Katze, wie es wirklich der Fall zu sein scheint. Die Monstrosität ähnelt sehr einem haarlosen mexikanischen Hund, jedoch in Form einer Katze und so verspielt wie Kätzchen das im Allgemeinen sind. Die Ohren sind sehr groß ebenso die Pfoten, wenn es auch derzeit keine Spur von Krallen gibt. Wenn das Tier sitzt und den Kopf hebt sieht es vom Hals bis zu den Vorderpfoten ganz so aus wie ein Hund. Es ist eines aus einem Wurf von fünf Kätzchen und jetzt vier Wochen alt. Die anderen Katzen haben Haare, sind natürlich im Aussehen und kaum halb so groß wie ihre seltsame Schwester. Die Unbeschreibliche ist nicht nur größer und stärker als die anderen vier Kätzchen, sie ist intelligenter und vor allem voller Leben.

1898 04 18 Las Vegas daily optic

Las Vegas, N.M.

The Chicago Daily News of April 11 contains the biography of Lady Nell and Dick Shinick, the only hairless cats in existence. A picture of the extraordinary felines is also shown. These freaks are the first entries at the Chicago cat show, and the News says they are well worthy of the distinction. They are entered by T.J. Shinick, of Albuquerque, who obtained them from the indians about a year ago.

1898 05 03 The Journal News

Hamilton, Ohio,
Cats with no hair, Seite 4
auch abgedruckt
1898 06 24 The Davenport Leader (Davenport, Iowa), Seite 5
Haarlose Katzen

 
They belong to a resident of New Mexico, who secured them from some indian traders  
Lady Nell and Dick Shinick are the most unique felines in existence. They are two hairless cats belonging to T.J. Shinick, of Albuquerque, New Mexico, who secured them from the indians about a year ago, when they were a few weeks old and a very rarelooking pair they were. But as the month passed their skins became as soft and sensitive as a child's and grew beautiful to the eye and touch. They are brother and sister and are marked exactly alike, with mouse-colored backs, while the neck, stomach and legs are of a delicate flesh tint.
This winter a very slight, fuzzy hair appeared on their backs and top ridge of their tails, but it was scarcely visible and has entirely disappeared with the warmer weather. Lady Nell is the beauty of the family, with a round, perfectly shaped body, small head, large amber eyes, extra long white mustache and eyebrows, and turns the scale at seven pounds. Her brother dicks weights 9 1/4 pounds and is a powerful animal with tinily developed chest and legs, and frequently ends an argument with his great front paws. Their only comrade is a beautiful water spaniel, and they love to cuddle into her long,curly locks as she sleeps in the sun. Both cats crave the warmth, and delight in a hot bath.
Extraordinarily affectionate, they give Mr. Shinick a royal welcome, when he returns from business at night, jumping upon each shoulder, and coiling around his neck with their pink noses, close to his eyes they sing a joyous love song. At the dinner table Lady Nell grudges her master every mouthful but instictivly knows when he has a dainty for her and lightly leaping upon his back takes the coveted mormel from his lips.
Unfortunatly Mr. Shinick is unable to trace their pedigree, but is seeking information from the old jesuit fathers who have taught among the indian tribes for half a century. So far as known they are the only hairless cats in existence and under proper training into rare trick felinae.
Lady Nell und Dick Shinick sind die einzigartigsten Katzen die existieren. Sie sind zwei unbehaarte Katzen, im Besitz von T.J. Shinick aus Albuquerque, New Mexico, der sie vor etwa einem Jahr von Indianern gerettet hat, als sie ein paar Wochen alt und ein sehr selten aussehendes Paar waren. Nach ein paar Monaten wurde ihre Haut so weich und empfindlich wie bei einem Kind und sie entwickelten sich schön; für das Auge und Tastsinn. Sie sind Bruder und Schwester und sind identisch gezeichnet, mit mausfarbenem Rücken, während der Hals, Bauch und Beine eine zarte Fleisch-Tönung zeigen.
In diesem Winter erschien auf dem Rücken und der Spitze ihrer Schwänze eine sehr leichte, flockige Behaarung, die kaum sichtbar war und die mit dem wärmeren Wetter komplett verschwand.

Lady Nell ist die Schönheit der Familie, mit einem runden, perfekt geformten Körper, kleinem Kopf, großen bernsteinfarbenen Augen, extra langem weißen Schnurrbart und Augenbrauen. Sie bringt 7 Pfund auf die Waage. Ihr Bruder Dick wiegt 9 1/4 Pfund und ist ein leistungsfähiges Tier mit schmal entwickelter Brust und Beinen, der einen Streit oft mit seiner großen Vorderpfoten beendet. Ihr einziger Kamerad ist eine schöner Wasserspaniel und sie lieben es, in dessen langen, Locken zu kuscheln, wenn sie in der Sonne schläft. Beide Katzen sehnen sich nach Wärme und finden Gefallen an einem heißen Bad.
Außerordentlich lieben sie es Mr. Shinick einen königlichen Empfang zu bereiten, wenn der abends von der Arbeit kommt. Sie springen auf seine Schultern, kringeln sich um seinen Hals mit ihren rosa Nasen in der Nähe seiner Augen und singen ein fröhliches Liebeslied. Am Esstisch gönnt Lady Nell ihrem Herrn jeden Bissen. Instinktiv weiß sie, wann er ein kleines Stückchen für sie hat, springt leicht auf seinen Rücken und nimmt den begehrten Leckerbissen von seinen Lippen.
Leider ist Mr. Shinick nicht in der Lage, ihre Abstammung zu verfolgen, ist aber bemüht, die Informationen von den alten Jesuitenpatern zu bekommen, die unter den Indianerstämmen für ein halbes Jahrhundert gelehrt haben. Soweit bekannt ist sind sie die einzigen existierenden haarlosen Katzen und unter angemessener Ausbildung entwickeln sie die Fähigkeit zu seltenen Katzen-Kunststücken.

Quellen:

(1) Im Titel angegebene Zeitungen;
(2) Skupin, Marcus, Haarlose Feliden (2017), ISBN: 978-3-8482-2449-4;

Übersetzungen:

Skupin, Marcus (2016) | Welt der Katzen

historische Presse
Presse 1900 bis 1919
Edition Welt der Katzen © 2013-2018