Hauskatze
Heilige Birmakatze
Sandkatze
Eurasischer Luchs
Gepard
Hauskatzen am Topkapi

Serval _ FamBecker

Serval

© 2010, Marcus Skupin, Welt der Katzen

vielen Dank an Familie Becker, Servale.de für diesen Artikel

Der Serval (Leptailurus serval, Schreber 1776) ist eine hochbeinige, gefleckte Katze der Savanne. Dort lebt sie in feuchteren Gebieten. Leider wird der Lebensraum des Servals durch Brandrodung und Ausbreitung der Landwirtschaft immer mehr eingeschränkt.

Große Kleinkatze

Serval

© 2010, Marcus Skupin

Servale haben eine Kopf-Rumpflänge von 70 bis 95 cm, einen langen Hals und dünne Beine mit überlangen Vordergliedmaßen. Die Schulterhöhe beträgt etwa 65 cm. Auf der Rückseite jedes Ohres sind weiße Ohrflecke (sogenannte Wildflecken) zu erkennen.

Servalwurf

© Fam. Becker, servale.de

Servalweibchen haben ein Gewicht von ca. 9-13 kg, während die Servalmännchen bis ca. 18 kg schwer werden. Die Fellfarbe der meisten Servale zeigt einen hellgelben Grundton mit schwarzen Punkten. Sie kann jedoch durchaus variieren; von hellgelb mit schwarzen Punkten über hellgelblich mit bräunlichen Punkten.

Nach einer Tragzeit von 77 Tagen erblicken meistens zwei, seltener drei Servalbabys das Licht der Welt. Die Aufzucht der Jungtiere erfolgt getrennt von den Männchen nur durch das Muttertier.

Serval

© Fam. Becker, servale.de

Die Nahrung des Serval besteht in der Wildbahn aus größeren Nagetieren wie Grasratten, Ohrenratten, Vielzitzenmäusen, Hasen sowie Vögeln, Fröschen und Reptilien aller Art. Auch Fische und Insekten werden nicht verschmäht. Gelegentlich können sogar Antilopenkitze und Flamingos zur Beute des Serval werden.

Servale sind eine der Wildkatzenarten, die zur Zucht neuer Hauskatzenkatzenrassen (der Savannah) eingesetzt werden.

In menschlicher Obhut werden die Servale bevorzugt mit Geflügelfleisch, Eintagsküken und Rindfleisch gefüttert. Zusätzlich bekommt der Serval eine Mineralmischung um Mangelerscheinungen vorzubeugen.

Die Haltung eines Serval und auch die ersten Generationen ihrer Hybridform, der Savannah sind beim Amtsveterinär anzumelden. Eine Genehmigung erteilt das Umweltamt der Stadt bzw. des Kreises.

Haltung des Serval

Serval

© Fam. Becker, servale.de

Servale eignen sich nicht für eine reine Wohnungshaltung!!

Ein Raum von 50 qm im oder am Haus, der frostfrei beheizt werden kann stellt das Optimum für eine Servalhaltung dar. Angrenzend hieran ist in Deutschland ein Außengehege verpflichtend, dass pro Serval eine Größe von von mindestens 20 qm aufweisen muss.

Handaufgezogene Servale können zum Benutzen einer Katzentoilette erzogen werden. Im Übrigen ist das Verhalten eines Servales eher dem eines Hundes ähnlich. Je nach dem in welchem Maße sich der Züchter mit seinem Nachwuchs beschäftigt, bleiben Servale im Gegensatz zu anderen Wildkatzen zahm.

Hinweise
1. Die Größenangaben entsprechen dem Gutachten über die Mindestanforderungen zur Haltung von Kleinkatzen (Stand 2014). Diese Maße können sich bei einer Neufassung des Gutachtens ändern!
2. Die Fotos sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht weiter veröffentlicht werden.



Erste Infos zur Haltung exotischer Katzen finden Sie auch hier!

Servaljungtier

© Fam. Becker, servale.de