Hauskatze
Heilige Birmakatze
Sandkatze
Eurasischer Luchs
Gepard
Hauskatzen am Topkapi

Mythen

Die Katze kommt weltweit in Mythen vor. Jeder weiss natürlich, dass es sich um Erzählungen, Legenden und ähnliches handelt. Doch auch heute - in unserer aufgeklärten Gesellschaft - halten sich noch immer Irrglaube und Vorurteile, die bei näherer Betrachtung keine Grundlage haben.

Freyja

Freyja, nordische Mythologie

Freyja, Göttin der nordischen Mythologie, eine der Wanen (Anm.: d.h. aus dem zweiten Göttergeschlecht, das andere sind die Asen), wird häufig mit einer oder mehreren Wald-Katzen abgebildet. Katzen waren es auch, die ihren Streitwagen durch die Wolken zogen. Die Katzen der Freyja sollen auf die Namen Bygul und Trjegul (Honig und Bernstein) hören (2). In anderen Quellen wird von Kællin und Brundr gesprochen (1).

1. Vikernes, Varg; "Guide To The Norse Gods And Their Names", http://www.burzum.org/eng/library/guide_to_the_norse_gods_and_their_names.shtml; Abruf am 07.12.2014

2. Conway, D.J.; Maiden, Mother, Crone: The Myth and Reality of the Triple Goddess, Seite 68; Llewellyn Publications, St. Paul, USA, 1994

Sternbild Löwe

Löwe im Sternbild

Das Sternbild des Löwen wurde von Zeus am Himmel geschaffen, als Andenken an den Kampf des Herakles mit einem Löwen, den dieser in der Höhle von Nemeia im "Schraubstock seiner Fäuste" erwürgte. - Es mahnt das unaufhörliche Ringen an, das dem Menschen auf der Erde bestimmt ist.

Kampf in Rom

Bei den altrömischen Löwenkämpfen sollte einst der Sklave Androclus in die Arena geschickt, den Tod im Kampf mit einem Löwen finden.
Der Löwe jedoch trottete freundlich auf ihn zu und schmiegte sich an seine Beine. - Es war der Löwe, mit dem er einst eine Höhle "geteilt" hatte und dem er einmal einen Holzsplitter aus dem Fuß gezogen hatte. - Androclus wurde begnadigt, den Löwen erhielt er als Geschenk.

Vampire und Dämonen

Kennen Sie den Alp? Er ist ein männlicher Dämon, der in Gestalt einer Katze, aber auch anderer Tiere, erscheint um Blut und Muttermilch zu saugen. Besonders Frauen werden häufig von ihm heimgesucht, stillende Mütter sind besonders gefährdet. Häufigstes Ziel seiner Angriffe sind Schlafende.

In Malaysien soll es einen Dämon geben, den Bajang, - eine Art Vampir - der sich aus Totgeborenen entwickelt und von Zauberern beschworen werden kann um in der Gestalt einer Katze deren Feinde auszusaugen und sie mit tödlichen Krankheiten zu infizieren.

Auch in vielen indischen Regionen sowie beim bengalischen Drawiden-Stamm ist ein blutsaugendes Hexenwesen, Chordeva, bekannt. In Gestalt einer schwarzen Katze sucht es Schwache heim, leckt ihnen die Lippen und saugt ihnen dabei das Leben aus.

Der japanische Vampir, Nabeshima, erscheint ebenfalls in Katzengestalt. er würgt seine Opfer um den Ohnmächtigen schließlich das Blut auszusaugen.

Rakshasa, ist ein ebenfalls in Indien bekannter Vampir, der zur Häfte Tiger zur Hälfte Frau auf den Bäumen in der Nähe von Hinrichtungsplätzen lauert, seine Opfer aussaugt und ihre Körper verzehrt. Rakshasa gilt als Krankheits- und Todesbote und muss sich vor Tagesanbruch in ein sicheres Versteck zurückziehen.

Einmal Junge

Noch immer ist der Mythos bzw. Irrglaube, es sei besser, eine Katze einmal Junge bekommen zu lassen weit verbreitet, obwohl es für diese Annahme keinerlei medizinische Basis gibt.

Vielmehr hat eine Kastration der Katze zahlreiche, erhebliche Vorteile. Sie lebt länger, bei freilaufenden Katzen verringert sich der Drang zu Streunen. Kastrierte Katzen markieren meist nicht, was jeder der einmal einen potenten und markierenden Kater im Hause hatte ganz sicher zu schätzen weiss und in den Tierheimen gibt es bereits mehr als genug herrenlose Katzen und Kätzchen und die meisten der Katzenjungen, die zur Welt kamen, weil die Katze doch unbedingt einmal Junge haben sollte landen leider ebenfalls dort.

Maikatzen sind die besseren Katzen

Ebenfalls ein Mythos, der zumindest bei unseren Hauskatzen vollkommen neben der Sache liegt. Im Mai geborene Katzen sind weder robuster noch anschmiegsamer oder etwa schöner als in anderen Monaten geborene Katzen.

Bei wild lebenden Katzen geht man davon aus, dass die Jungen, die um den Mai herum geboren werden, der erste Wurf des Jahres sind und somit das Muttertier vorher eine längere Ruhephase hatte und genügend Nahrung aufnehmen konnte um die Jungen optimal zu versorgen. Dadurch wird eine geringere Säuglingssterblichkeit unterstellt.

Haarlose Katzen für Allergiker

Auf Grund des fehlenden Fells sollen Nacktkatzen besonders für Allertgiker geeignet sein. Ein Irrtum, denn nicht gegen Katzenhaare sondern gegen die in Speichel, Urin und Talg der Katze befindliche Einweißverbindung mit der Bezeichnung "Fel-D1".