Hauskatze
Heilige Birmakatze
Sandkatze
Eurasischer Luchs
Gepard
Hauskatzen am Topkapi

Marmorkatze

im Regenwald zu Hause

Marmorkatze auf Borneo

Foto: Johan Embréus, Wikipedia, CC-Lizenz

Die Marmorkatze (Felis marmorata) oft auch Pardofelis marmorata ist eine Bewohnerin der Regenwälder Südostasiens. Die Fellzeichnung ist ähnlich der des Nebelparders, allerdings sind die Tiere erheblich kleiner.

Die Marmorkatze ist mit einer Kopf-Rumpf-Länge zwischen 45 und 62 cm sowie einem zwischen 35 und 55 Zentimeter langem Schwanz wenig größer als eine Hauskatze und bringt ein Gewicht von 2 bis 5 kg auf die Waage.

Weibchen sollen mit etwa 21-22 Monaten geschlechtsreif werden. In Gefangenschaft beträgt die Tragzeit (Gestation) zwischen 66 und 82 Tage. Die Wurfgröße liegt zwischen 1 und 2 Jungen.

Die Tiere sind nachtaktiv, über ihre Verhaltensweisen ist bisher nur wenig bekannt. Nach bisherigen Erkenntnissen jagt sie überwiegend im Astwerk der Bäume. Zu ihrer Beute zählen verschiedene Vogelarten und Insekten sowie Hörnchen. Allerdings werden auch Hasen und Ratten sowie bodenbewohnende Vögel erbeutet.

Von der Marmorkatze werden zwei Unterarten, nämlich Felis marmorata carltoni und Felis marmorata marmorata unterschieden.

Marmorkatze (Verbreitung)

Karte mit freundlicher Genehmigung von panthera.org

Marmorkatze - Statistik Kopf-Rumpf-Länge: bis 110 cm Schwanzlänge: 25 - 40 cm Gewicht: 3 bis 7 kg Unterarten: 2