Hauskatze
Heilige Birmakatze
Sandkatze
Eurasischer Luchs
Gepard
Hauskatzen am Topkapi

Ausscheideverhalten

In freier Wildbahn setzen Katzen Harn und Kot getrennt voneinander ab und verscharren ihre Exkremente (abhängig von den Klimafaktoren) zumeist. Dies gilt zumindest für den Wohnbereich des Katzenreviers.

Hieraus ergibt sich, das es katzengerecht ist, wenn auch die unter menschlicher Obhut lebende Katze die Möglichkeit erhält (zwei etwas entfernt von einander aufgestellte Katzentoiletten) Urin und Kot an unterschiedlichen Stellen abzusetzen.

Bei der Aufzucht der Jungen werden die Exkremente übrigens zunächst von der Mutter aufgenommen, bis sich im Alter von etwa 3 Wochen die Möglichkeit der Kontrolle von Blase und Darm der Kitten entwickelt. Zwischen der 4. und 6. Lebenswoche der Jungkatzen findet übrigens die Prägung auf die bevorzugte Oberflächenbeschaffenheit bezüglich des Harn- und Kotabsatzes statt.

In weiterer Entfernung vom eigentlichen Wohnbereich werden Urin und Kot häufig offen platziert. Hier geht das Ausscheideverhalten in Signalverhalten über. Viele Katzenarten platzieren ihre Exkremente in diesem Bereich nicht nur offen, sondern sogar an exponierten Stellen wie zum Beispiel großen Steinen oder Anhöhen und sind so in der Lage Botschaften an Artgenossen und andere Mitgeschöpfe zu hinterlassen.