Gepard

Ozelot (Leopardus pardalis)

Allgemeines / Verbreitung

Ozelot;

(C) Tom Smylie / USFWS

Ozelots bewohnen Teile des amerikanischen Kontinents. Sie kommen sowohl im Süden der USA als auch in Mittelamerika und Südamerika (mit Ausnahme von Chile) in verschiedenen Unterarten vor. Der Ozelot wurde bereits mit vielen Synonymen bezeichnet. In "The natural history of the felinae", "Naturgeschichte der Felinae" von Sir William Jardine aus dem Jahr 1834 wird er noch mit Felis mitis benannt.

Der Ozelot, ist wie seine kleineren Verwandten aus der selben Gattung wegen seines schönen Fells stark bejagt worden. Erst in den letzten 15 Jahren hat der Jagddruck auf die Tiere abgenommen. Ozelots gehören trotz ihrer nicht unerheblichen Größe von bis zu 160 cm (Kopf bis Schwanzspitze) zu den Kleinkatzen.

Die schönen Katzen werden gelegentlich auf südamerikanischen Märkten zu Kauf angeboten, da sie sehr zahm und anhänglich werden.

Ozelot (noch als: Felis pardalis)

© 2013 Welt der Katzen / Abbildung nach "The natural history of the felinae", Naturgeschichte der Felinae" von Sir William Jardine, 1834

Beschreibung Ozelots sind mittelgroße bis große Katzen, deren Fell sowohl Streifen als auch offene und geschlossene Tupfen bzw. Rosetten aufweist. Die Grundfarbe des kurzen, enganliegenden Fells ist auf dem Kop...

Lebensraum & Verhalten Der Ozelot ist von Natur aus ein reiner Dschungelbewohner, der sich allerdings wegen des knapper werdenden Lebensraumes gelegentlich auch im Buschland antreffen läßt. Er bewohnt Höhen ...

Ernährung Der Ozelot ernährt sich als Bodenjäger hauptsächlich von Nagetieren und anderen Kleinsäugern sowie Affen, Rehen, Wasserschweinen aber auch von Vögeln, Schlangen, ...

Fortpflanzung Paarungszeit des Ozelot sind die Monate Juli - September. Nach einer Gestationsperiode (Trächtigkeit) von 70 bis 80 Tagen kommen in hohlen Bäumen ...

statistische Daten Kopf-Rumpf-Länge: 70-115 cm Schwanzlänge: 27-50 cm Schulterhöhe: 40-55 cm Gewicht: 11-22,5 kg ...