Hauskatze
Heilige Birmakatze
Sandkatze
Eurasischer Luchs
Gepard
Hauskatzen am Topkapi

Jaguar (Panthera onca)

Der Jaguar

von Marcus Skupin

Welt der Katzen, Jaguar, 15.08.2001; letzte Ergänzung: 25. Juni 2017

Jaguar

© 2014, Marcus Skupin

Allgemeines / Verbreitung

Jaguar

© 2015, Marcus Skupin

Jaguar (LINNAEUS, 1758)

Einziger Vertreter der Pantherkatzen in der "Neuen Welt" und gleichzeitig die größte gefleckte Katze des amerikanischen Kontinents ist der Jaguar. Nach dem Tiger und dem afrikanischen Löwen ist er darüber hinaus die drittgrößte Katzenart der Welt.

Jaguare kommen in den süd- und mittelamerikanischen Staaten sowie im Süden der USA vor. Bei den Maya wurde der Jaguar verehrt.

Verbreitungskarte Jaguar (aktuell und historisch) [2.608 KB]

Die erste schriftliche Erwähnung über den Jaguar stammt aus dem Jahr 1500. Amerigo Vespucci erwähnt das Vorkommen von "Panthern" in Venezuela.

Zur Namensherkunft des Jaguars verweisen de la Rosa und Nocke in "A guide to the Carnivores of Central America" auf eine Übersetzung aus der Tupiguarani-Sprache, die soviel bedeutet wie "wildes Tier, das seine Beute n einem Sprung tötet". Denkbar wäre auch die Ableitung des Namens aus der Sprache der Guarani-indianer Paraguays. Die Bezeichnung "Yaguareté" soll dort "Hundekörper" bedeuten.

Felis onca, Jaguar

Jaguar (hier noch: "Felis onca" genannt)

© 2013 Welt der Katzen / Abbildung nach "The natural history of the felinae", Naturgeschichte der Felinae" von Sir William Jardine, 1834

Ständige Bedrohung

schwarzer Jaguar

Jaguar, Schwärzling

© 2007, Marcus Skupin

Mit dieser Verehrung ist es heute nicht mehr weit her. - Durch die fortschreitende Zerstörung der Regenwälder, die Ausbreitung des Menschen und die damit verbundene Jagd auf den Jaguar als "Viehkiller" und Pelzlieferant, ist er zwar (noch) nicht akut vom Aussterben bedroht, aber dennoch einer ständig wachsenden Bedrohung ausgesetzt.

Auch wenn die Angaben hierzu schwanken, ist heute davon auszugehen, dass sich der natürliche Lebensraum des Jaguars in den letzten Jahrzehnten um fast 50% verringert hat.

Jaguare sind Einzelgänger, die feste Reviere beanspruchen und sich nur zur Paarungszeit mit dem anderen Geschlecht "einlassen". Um eine gesunde Population aufrecht zu erhalten wird heute von einer erforderlichen Zahl von 500 Individuen innerhalb eines möglichen Lebensraumes ausgegangen (*1). Die weitere
Zersplitterung noch vorhandener Lebensräume wird daher voraussichtlich zu einem weiteren Rückgang frei lebender Jaguare führen.

Es gibt folgende 9 Unterarten des Jaguar.

Amazonas-Jaguar (P. onca onca);
Arizona-Jaguar (P. onca arizonensis);
Nordjaguar (P. onca veraecrucis);
Mexikanischer Jaguar (P. onca hernandesi);
Paraguay-Jaguar (P. onca paraguensis); Peruanischer Jaguar (P. onca peruviana);
Südjaguar (P. onca palustris);
Yukatan-Jaguar (P. onca goldmani) und
Zentralamerikanischer Jaguar (P. onca centralis).

weitere Einzelheiten

Beschreibung Der Jaguar ähnelt im Aussehen dem Leoparden, wirkt aber im direkten Vergleich plumper. Jaguare sind große, kräftige Katzen mit relativ kurzem Schwanz. Sie haben einen kräftigen Kopf mit kleinen ab...

Lebensraum / Verhalten Der Lebensraum des Jaguars umschliesst sowohl tropische Regenwälder als auch offenere Savannengebiete und Sümpfe. Schutz wird in Felshöhlen oder Dornendickichten gesucht. Jaguare sind bis in größer...

Ernährung Die Nahrung des Jaguars besteht aus Wildschweinen, Tapiren, Rehwild, Affen, Bodenvögeln sowie auch See- Schildkröteneiern, die sie gelegentlich aus dem Sand ausgraben. Untersuchungen haben ergeben,...

Fortpflanzung Die Paarungszeit des Jaguars dauert von Ende November bis Ende Januar. Nach einer Gestation (Tragzeit) zwischen 93 und 110 Tagen werden die meisten Jungtiere im April oder Mai geboren. Die Wurfgrö...

statistische Daten Kopf-Rumpf-Länge: 120-170 cm Schwanzlänge: bis 80 cm Schulterhöhe: bis 75 cm Gewicht: 40-120 kg Geschlechtsreife: ca. 2-4 Jahre Tragzeit: 93-111 Tage Wurfstärke: 2-4 Lebensdauer: 11 - 12 Jahre (i...

Jaguare im Zoo Jaguarhaltung im Zoo Landau (August 2010); Raubtiergehege alter Bauart mit dicken Gitterstäben. Keine Glasscheiben zur störungsfreien Beobachtung. Die Einrichtung des Geheges besteht aus Büschen u...

Quellen:

(*1) A Guide to the Carnivores of Central America: Natural History, Ecology, and Conservation;
Carlos Leonardo de la Rosa, Claudia C. Nocke, University of Texas Press, 2000

Steckbrief

Informationen zum Jaguar in Kurzform in den Steckbriefen der Großkatzen.