Hauskatze
Heilige Birmakatze
Sandkatze
Eurasischer Luchs
Gepard
Hauskatzen am Topkapi

Serval (Leptailurus serval)

Der Serval

Servalweibchen mit Jungem

© 2015 Marcus Skupin, Welt der Katzen

von Marcus Skupin

Welt der Katzen, Der Serval, aktualisiert am 16. Mai 2016


Der Serval (Leptailurus serval, Schreber 1776) ist eine schlanke, hochbeinige Wildkatze der Savannen Afrikas. Ursprünglich über fast ganz Afrika verbreitet, kommt er heute überwiegend im südlichen Teil des Kontinents vor. Größte Gefährdung besteht nach wie vor durch den Menschen, wenn auch der zunehmende Ökotourismus eine Chance für den Serval wie für viele andere Wildtiere darstellen kann.

Taxonomie des Serval

Serval

© Marcus Skupin, Welt der Katzen

  • Überfamilie: Katzenartige (Feloidea)
  • Familie: Katzen (Felidae)
  • Unterfamilie: Kleinkatzen (Felinae)
  • Gattung: Leptailurus
  • Art: Serval (Leptailurus serval, Schreber 1776)

Serval

Foto: Joachim Huber / Wikipedia, CC-Lizenz

DNA-Untersuchungen verschiedener Katzenarten durch Johnson u.a. im Jahre 2006 haben nachgewiesen, dass der Serval eng mit dem Karakal verwandt ist. Beide werden im 3. Hauptzweig des Stammbaumes der Katzen, der Großkatzengruppe gemeinsam eingruppiert.

Über die mögliche Anzahl der Unterarten des Serval besteht derzeit in der Wissenschaft noch keine Einigkeit.
Wozenkraft geht von 19 Unterarten aus (Mammals, Species of the World, 2005). Unklar ist allerdings, bei wievielen dieser Unterarten es sich nur um Synonyme, mithin eigentlich die gleiche Unterart handelt. Andere Quellen benennen lediglich 7 Unterarten.

Serval (hier noch als: Felis serval)

© 2013 Welt der Katzen / Abbildung nach "The natural history of the felinae", Naturgeschichte der Felinae" von Sir William Jardine, 1834

Verbreitung und Lebensraum

Serval

Foto: Daniel Brandon / Wikipedia, CC-Lizenz

Der Serval kommt hauptsächlich südlich der Sahara vor. Hauptverbreitungsgebiet sind Simbabwe, sowie die ehemalige, südafrikanische Provinz Natal (heute: KwaZulu-Natal). Daneben gibt es kleinere Vorkommen beispielsweise in Algerien und Marokko, Athiopien sowie im nördlichen Tansania. In Tunesien wurden Servale über ein Auswilderungsprogramm wieder angesiedelt (Q:IUCN). Die Populationen in der Mittelmeerregion gelten wegen der geringen Zahl von Individuen als gefährdet, im Übrigen werden die Bestände des Serval bisher nicht als gefährdet betrachtet.

Servale bevorzugen als Habitat gemäßigte bis subtropische Gegenden aus Savanne und Grünland, d.h. Graslandschaften aus Themeda-Gras (Rotgras) in der Nähe von Wasserläufen sowie Gebiete mit Schilfvorkommen.
Darüber hinaus sind Servale in Gebieten mit Bambusdickichten, lichten Wäldern, Sümpfen und an Bächen anzutreffen. Im Ngorongoro-Krater Tansanias mit seinen milden Wintern und nur gelegentlichem Schneefall kommen sie bis in Höhenlagen zwischen 1400 und 2200 Metern vor, auf dem Kilimandscharo wurden Servale noch in 3800 Metern Höhe angetroffen (Nowell und Jackson, 1996). In tropischen Regenwäldern und in der Sahara kommen Servale nicht vor. Landwirtschaftliche Flächen kommen als Lebensraum in Betracht, sofern genügend Deckung vorhanden ist.

Die Reviere männlicher Servale überschneiden sich im Optimalfall mit denen möglichst vieler Weibchen.

Serval Verbreitungskarte

Serval (Verbreitungskarte)

Karte mit freundlicher Genehmigung von panthera.org

Serval - Beschreibung Servale sind hochbeinige und schlanke Tiere mit auffällig großen Ohren. Sie besitzen im Verhältnis zur Körpergröße die längsten Ohren aller wilden Katzenarten, deren Rückseite schwarz mit Wildfleck...

Serval - Verhalten Der Serval hat - im Verhältnis zur Körpergröße - die längsten Beine aller Katzenarten. Die Tiere erreichen im Sprint eine Geschwindigkeit von bis zu 80 km/h. Sie sind in der Lage ...

Serval - Nahrung Die Nahrung des Servals besteht zu gut 94% aus kleinen Säugetieren mit einem Gewicht unter 200 Gramm, meist Nagetieren wie Ratten, Mäusen und auch Spitzmäusen. Weitere 5% der Nahrung bestehen aus V...

Serval - Fortpflanzung Servale paaren sich polygyn, d.h. das Männchen versucht sich mit möglichst vielen Weibchen zu paaren um eine optimale Fortpflanzungsrate zu erzielen. Die Paarungszeit ist zwar nicht saisonal festge...

Serval - Lebensdauer Wild lebende Servale erreichen ein geschätztes Alter von etwa 10 Jahren, während in Gefangenschaft lebende Katzen gut über 20 Jahre alt werden können.

Serval - Unterarten Vom Serval sollen 7 Unterarten existieren, nämlich capensis, constantina, kempi, melandi, servalina, tanae, togoensis;

Serval - statistische Daten Kopf-Rumpf-Länge: 70-100 cm Schwanzlänge: 30-40 cm Schulterhöhe: 45-65 cm Gewicht: 8 bis 18 kg Schutzstatus: Washingtoner Artenschutzübereinkommen Anhang II; EG-Verordnung Anhang B; Bundesnat...

Serval _ FamBecker Der Serval (Leptailurus serval, Schreber 1776) ist eine hochbeinige, gefleckte Katze der Savanne. Dort lebt sie in feuchteren Gebieten....

Serval - Zoo Servale können unter anderem in folgenden zoologischen Einrichtungen bewundert werden: Aachen, Berlin (Tierpark), Cottbus, Dortmund, Eberswalde, Gelsenkirchen, Krefeld, Osnabrück, Saarbrücken ...

Serval

© 2016, Marcus Skupin

Skupin, Marcus (2013). Der Serval in: Welt der Katzen (online) < www.welt-der-katzen.de >.