Sie sind hier: Startseite » Alte Wesen » Engel » Ordnung der Engel

Ordnungen der Engel

Sphinx als Wächter auf römischem Rundaltar
Sphinx als Wächter auf römischem Rundaltar © 2020 Marcus Skupin

Die Engel werden bisher meist in 9 Chöre (auch: Ordnungen oder Grade) unterteilt.

Menschen sind wohl nur im Stande die Mysterien der Engelwelt zu erfassen, soweit der Schöpfer sie selbst, durch seine Engel, hierüber belehrt hat. Das Wissen über die tatsächliche und genaue Zahl der Chöre sowie ihre Beschaffenheit hat nur der Schöpfer.
Die Hierarchie ist ein Abbild der göttlichen Schönheit, welche in abgestuften Ordnungen und Erkenntnissen die Geheimnisse der ihm gewordenen Einstrahlung auswirkt. [5]

Die Ordnungen der Engel sind jeweils einer von 3 Triaden zugeordnet.

Die Engel der obersten (ersten) Triade sind am nächsten beim Schöpfer und bilden daher eine eigene Hierarchiestufe [5]. Sie empfangen ihre Glorie und Erkenntnis unmittelbar durch den Schöpfer und übertragen diese auf die Engel der zweiten Triade. Diese erleuchten dann die Engel der dritten Triade [4]. Dabei verfügen die Geister der höheren Ordnungen auch über die Erleuchtungen und Kräfte der tieferstehenden, während umgekehrt die Engel der niederen Ordnung der Vorzüge der höheren nicht teilhaftig sind [5].

Die erste Triade bilden die Engel der Seraphim, Cherubim und Throne. Sie alle sind beauftragt mit dem Dienst am Thron des Schöpfers [3]. Sie sind "Rein", nicht bloß weil sie keiner Verunreinigung ausgesetzt sind, sondern weil sie die höchste Heiligkeit besitzen und unwandelbar die Höhe ihrer Vollkommenheit behaupten [5].

In der zweiten Triade finden sich die Ordnungen der Herrschaften, der Mächte und der Gewalten. Alle Engel dieser Triade sind barfuss, tragen lange Alben, goldene Gürtel, grüne Stolen, auch wohl Goldstäbchen, in der Linken das Gottessiegel [4].
Zur dritten Triade schließlich gehören die unteren Engelshierarchien; Fürsten, Erzengel und Engel.

Thomas von Aquin sieht in der zweiten Triade die Verwaltung der Herrschaft Gottes im Universum durch die "Herrschaften", die "Gewalten" und die "Fürsten" [3]. Er rechnet damit die Fürsten zur zweiten, die Mächte hingegen zur dritten Triade, deren Engel für den direkten Dienst an den Menschen zuständig sind.

Engelsordnung (absteigend)

Triade Ordnung Bezeichnung  
1 9 Seraphim  
1 8 Cherubim  
1 7 Throne thronoi
2 6 Herrschaften dominationes, kyriotetes
2 5 Mächte virtutes, dynameis
2 4 Gewalten potestates, exusiai
3 3 Fürsten(thümer) principatus, archai
3 2 Erzengel archangeli, archangeloi
3 1 Angel angeli, angeloi

Nach kabbalistischer Auffassung (Anm. 2) werden die Engel (Anm.: 1) sogar in 10 Ordnungen eingeteilt [1].

Engelsordnungen der Kaballa (aufsteigend)

Ordnung Name Bedeutung Fürst
1 Erelim Mächtige Michael
2 Ishim Männer Zephanja
3 Bne Elohim Kinder Gottes Chasniet
4 Malahim Boten Usrel
5 Chasmalin   Chasmal
6 Cherubim   Tarschisch
7 Ophanim   Zadkiel
8 Seraphim   Cherub
9     Raphael
10     Jehuel

Anmerkungen

Anm. 1: Die Kabbalisten unterscheiden zwischen guten und bösen Dämonen. Die guten Dämonen würden wir heute den Engeln, die bösen den Dämonen zuordnen.
Anm. 2: Kabbalah bedeutet wörtlich "Tradition" und wird im Judentum als allgemeiner Begriff für Mystik benutzt. Die Kabbalah ist so etwas wie eine Geheimlehre, deren Studium eine gewisse Reife erfordert.

Quellen:

[1] Pierer's Universal-Lexikon, Band 4. Altenburg 1858, S. 668-669
[2] http://www.tertullian.org/fathers/areopagite_13_heavenly_hierarchy.htm (abgerufen am 22.08.2020)
[3] Aquin, Thomas von: Summa Theologica, 13. JH AD
[4] Götzinger, E.: Reallexicon der Deutschen Altertümer, S. 153-154, Leipzig 1885
http://www.zeno.org/Goetzinger-1885/A/Engel?hl=engel [5] Areopagita, Dionysius (ps.): De caelesti hierarchia, Himmlische Hierarchie, ca. 475, Übersetzer Stiglmayr, Josef, 1911 http://www.unifr.ch/bkv/buch96.htm (abgerufen am 20.11.2020)