02369/2099383  Welt der Katzen

Schwarzfußkatze (Felis nigripes)

Die Schwarzfußkatze

von Marcus Skupin | Welt der Katzen

Die Schwarzfußkatze (Felis nigripes) ist die kleinste wilde Katzenart. Sie kommt hauptsächlich in der südafrikanischen Kalahari vor. Ihren Namen erhielt sie aufgrund der schwarz gefärbten Fußballen.

Nach DNA-Untersuchungen von O'Brien und Johnson gehören die Schwarzfußkatzen zur Wildkatzengruppe, dem 2. Hauptzweig der Entwicklung der echten Katzen, die vor etwa 8 bis 10 Millionen Jahren stattfand.

Sie sind daher verhältnismäßig eng mit Graukatze, Rohrkatze, Sandkatze und Wildkatze verwandt.

Taxonomie

  • Überfamilie: Katzenartige (Feloidea)

  • Familie: Katzen (Felidae)

  • Unterfamilie: Kleinkatzen (Felinae)

  • Gattung: Felis

  • Art: Schwarzfußkatze (Felis nigripes, Burchell 1824)

Verbreitung / Lebensraum

Schwarzfußkatzen bewohnen heiße, trockene Steppenlandschaften mit fast wüstenähnlichem Charakter, wie beispielsweise Kalahari oder Namib im Süden Afrikas. Die Tiere gehören zu den biologischen Arten, die nur eine sehr geringe Toleranz gegenüber Änderungen der Bedingungen ihrer Umwelt aufweisen und damit stark an einen Biotoptyp gebunden sind.

Die Tiere sind über Südafrika und Namibia verbreitet. Sliwa (2008) geht davon aus, dass die Schwarzfußkatze auch in Angola, Botswana und Simbabwe vorkommt.
Das Verbreitungsgebiet der Schwarzfußkatze überschneidet sich weitläufig mit dem der Falbkatze. Eine Reproduktion beider Arten findet nach Pfleiderer (1998) jedoch nicht statt.

Typischer Lebensraum sind offene sandig bis grasbewachsene Landstriche, die zwar niedrige Sträuchern jedoch keinen nennenswerten Busch- oder Baumbewuchs aufweisen.

Die Reviere männlicher Schwarzfußkatzen umschließen jene von bis zu drei weiblichen Tieren, die häufig miteinander verwandt sind.

Beschreibung

Das Fell der Schwarzfusskatzen zeigt eine sandfarbene Grundfarbe und ist mit dunkelen bräunlich bis schwarzen, meist etwas länglichen Flecken getupft, die an den Beinen in dicke Streifen übergehen....

Verhalten

Die Territorien der Schwarzfußkatzen sind bis zu 18 qkm groß. Die Katzen legen auf ihren Streifzügen täglich ...

Ernährung

Die Schwarzfusskatze ernährt sich von Insekten, Spinnen und Skorpionen, Vögeln, Amphibien und Reptilien sowie kleineren Säugetieren. Das Beutespektrum ...

Fortpflanzung

Schwarzfusskatzen bringen nach einer Tragzeit von 63-68 Tagen etwa im Dezember zwischen 1 und 3 Junge zur Welt. Die Weibchen sollen nach 12 bis zu 21 Monaten geschlechtsreif werden, bei den männl...

Schwarzfußkatzen im Zoo

Schwarzfußkatzen wurden erstmals 1963 durch Prof. Leyhausen im damaligen Max-Planck-Institut für Verhaltensphysiologie, Wuppertal gezüchtet. In Institut und Zoo Wuppertal wurden seither mehr als 1...

statistische Daten

Kopf-Rumpf-Länge: 34-50 cm Schwanzlänge: 15-20 cm Schulterhöhe: 17-25 cm Gewicht: 1,0-2,5 kg Tragzeit: 63 - 68 Tage Lebensdauer: bis zu 13 Jahre

[1] Almasbegy, Maria, Mag. rer. nat.; Verhaltensbeobachtungen an Schwarzfusskatzen, 18.11.2011 (Diss.)

Welt der Katzen: Katzenbücher und Kalender im Handel. Infos in der Rubrik Katzenbücher.

"Unter allen Geschöpfen dieser Erde gibt es nur eines, das sich nicht versklaven lässt. - Die Katze." (Mark Twain, 1835-1910)

Bengalmädchen

Erhöhter Katzenausguck (Q)

© 2016, Marcus Skupin

Jede Begegnung, die die Seele berührt, hinterlässt eine Spur, die nie vergeht ...

Liebe ist das höchste Gut der Welt! Wo Du sie findest, halte sie fest - denn ohne sie kannst Du nicht leben. (Marcus Skupin)

Die zahmen Wilden

Die zahmen Wilden

die tierische Lebensgeschichte von Maria Falkena-Röhrle mit vielen Informationen über zahme und wilde Katzen ...

Katzensprache

Katzensprache

Kompendium der Katzensprache Edition Welt der Katzen, Band 8 Die Katze setzt neben der Lautsprache, die weit mehr ist, als ein einfaches "Miau", zahlreiche Ausdrucksmöglichkeiten der Körpersprache...

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren, Dienste anzubieten, um Werbung anzuzeigen (auch interessenbezogene Werbung) und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Alternativen, Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.