02369/2099383  Welt der Katzen

Wissen der Magie

Seit Anbeginn der Zeit glaubt der Mensch. Der Glaube orientiert sich an der Vorstellungswelt der Menschen in ihrer jeweiligen Zeit. Das Verständnis für Zusammenhänge erreicht - naturgemäß - zu jeder Zeit einen Punkt, an dem das Wissen endet und sich Geschehnisse nur noch erklären lassen, wenn man die Grenzen des faktischen Wissens überschreitet.

Beobachtungen der Umwelt waren in früherer Zeit ein wesentlicher Aspekt des Glaubens. Der Aufgang der Sonne und des Mondes, Regen, Wind, Feuer, Fluten, Überschwemmungen und Vulkanausbrüche sowie die Fähigkeiten von Pflanzen und Tieren legten den Grundstein von Glauben [und Aberglauben] ebenso wie die Kenntnis und Phantasie bezüglich tatsächlicher und imaginärer Bedrohungen. Unbill, Krankheiten, Kriege und Tod waren und sind teilweise bis heute Aspekte, die der Glaube erklären und erleichtern soll. .

Weise Stammesangehörige, Gelehrte, Schamanen und Priester nutzen bis heute ein besonderes Wissen um den Menschen Erklärungen, Unterstützung und Hilfe zukommen zu lassen.

Was zunächst nur mündlich überliefert wurde, durch Erzählungen am Lagerfeuer, durch persönliche Unterweisung von Nachfolgern in Heilkunde, Ritualen und vielem mehr, wurde später niedergeschrieben und stand damit einer größeren Zahl "Eingeweihter" zur Verfügung. Doch Vieles geriet in den Wirren der menschlichen Geschichte auch in Vergessenheit...

Hierzu gehört eine Vielzahl magischer Schriften, die über Jahrhunderte entstanden sind, das "Wissen der Vergangenheit" enthalten und oft erst nach langer Zeit wiederentdeckt wurden. Die magischen Schriften enthalten auch "Erklärungen des Unerklärlichen".

  • Alte Wesen

    Sie existieren seit Anbeginn der Zeit, sie sind nicht sterblich und (vielleicht) existieren sie nur, wenn sie gerufen werden...

  • Ars Goetia - Dämonen

    Beschreibung und Fähigkeiten der 12 Dämonen der Ars Goetia, die in der Gestalt eines Feliden erscheinen, wenn sie durch einen Exorzisten gerufen werden.

  • Schamanismus - Krafttiere

    Über das kosmische Gleichgewicht, die Feliden sowie die Erkenntnisse, die diese als Krafttiere vermitteln können.

  • Mythologie - Elfen

    Über das Volk der Alfen, Licht-, Dunkel- und Schwarzalfen, ihre Unterschiede, ihr Wissen und die von ihnen ausgehende Gefahr für Christenkinder.

Informationen aus vielen dieser alten Schriften finden sich in einem weiteren Bereich der Welt der Katzen -> unter Alte Wesen

FELIS (Le chat)

"Von dem Nutzen dieses Thieres lässt sich nicht viel sagen. Es ist zwar in unsern Häusern gewissermassen nothwendig geworden. Aber die blosse Liebhaberey für eine Katze kann man um so weniger entschuldigen, als diese in der That oft ein wahrhaft gefährlicher Feind für ihren Besitzer werden kann.

Es lässt sich an den traurigen Beyspielen, die man von der Tücke und Grausamkeit der Katze erzählt, im Ganzen nicht zweifeln, und nicht minder ausgemacht scheint es, dass viele Theile der Katze, selbst ihr Odem und ihre Ausdünstung für den Menschen ein gefährliches Gift enthalten.
Schon manche blinde Liebhaber dieses Thieres, die ihm in Schlafgemächer und selbst Bettstellen einen ungehinderten Zutritt gestatteten, sollen ihre Vorliebe mit einem frühen Tode gebüsst haben."

Naturhistorische Beschreibung der Säugthiere, Band 1 nach Buffon, bearbeitet von Karl Schmid, 1814

Bastet

Bastet

© 2012, Marcus Skupin

In früheren Zeiten, im Alten Ägypten war die Katze nicht nur als Mäusefänger beliebt. Sie hatte vielmehr einen göttlichen Status, was nicht zuletzt durch die zahlreichen Gottheiten bezeugt wird, die mit kätzischen Attributen ausgestattet wurden.

Liebe ist das höchste Gut der Welt! Wo Du sie findest, halte sie fest - denn ohne sie kannst Du nicht leben.

Marcus Skupin, 1982

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren, Dienste anzubieten, um Werbung anzuzeigen (auch interessenbezogene Werbung) und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Alternativen, Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.