02369/2099383  Welt der Katzen

Wasser

Wasser

Als Grundlage allen Lebens ist Wasser auch in der Katzennahrung ein wichtiger Bestandteil. Frisches Wasser sollte zudem immer zur Verfügung stehen. Bereits der Verlust von nur 10% des Körperwassers führt zu Dehydrierung und in der Folge schweren Erkrankungen, bei Verlust von 15% tritt der Tod ein.

Wild lebende Katzenarten decken einen Großteil ihres Wasserbedarfs aus der Beute. Aus diesem Grunde trinken sie recht wenig, manche Katzenarten sogar fast nie.

Auch Hauskatzen decken den Großteil ihres Flüssigkeitsbedarfs über die Nahrung.

Der Katzenkörper braucht die Flüssigkeit, also Wasser um überhaupt funktionieren zu können. Ein kätzischer Organismus besteht zu mehr als 60% aus Wasser. Es bildet den Grundstoff von Blut- und anderen Körperflüssigkeiten, ist Bestandteil der Zellen des Körpers, wird beispielsweise für biochemische Reaktionen der Energiegewinnung, Nahrungsaufnahme und Abgabe von Stoffwechselprodukten und auch für die Thermoregulation benötigt. Insbesondere durch Atmung, Verdunstung und die Abgabe der Stoffwechselprodukte über Kot und Urin verliert der Katzenkörper regelmäßig Flüssigkeit, die dem Körper wieder zugeführt werden muss. Der hierdurch verursachte, tägliche Flüssigkeitsverlust beträgt je Kilogramm Körpergewicht der Katze etwa 50 bis 60 Milliliter.

Wasserabgabe
über

Menge je kg
Körpermasse

Atmung, Verdunstung, Speichel

20 ml

Urin

20 ml

Kot

10-20 ml

Eine 3,5 kg schwere Katze muss bereits aus diesem Grunde zwischen 175 und 210 ml täglich dem Körper wieder zuführen. Bei einer 5 kg schweren Katze sind es bereits zwischen 250 und 300 ml erforderlicher Flüssigkeitszufuhr.

Einen geringen Teil ihres Flüssigkeitsbedarfs können Katzen aus den Nahrungsbestandteilen metabolisieren. Dabei werden die in der Nahrung enthaltenen Fette, Kohlehydrate und Proteine durch Enzyme aufgespalten, wodurch Wasser frei wird. Durch dieses metabolische Wasser vermag der Organismus gut 5% seines Wasserbedarfs zu decken.

Der übrige Flüssigkeitsbedarf muss mit der Nahrung gedeckt werden. Je mehr Wasser die Nahrung enthält, desto weniger Wasser wird und muss durch ergänzendes Trinken aufgenommen (werden).

Es bietet sich an, der Katze eine Trinkgelegenheit anzubieten, die nicht unmittelbar neben dem Futternapf steht. Hierdurch werden Verunreinigungen des Wassers vermieden. Viele Katze bevorzugen zudem bewegte Wasserquellen, wie sie etwa ein Trinkbrunnen bietet.*

* Anmerkung

Nutzen Sie möglichst Trinkbrunnen aus Keramik oder Porzellan. Diese lassen sich leichter reinigen als vergleichbare Brunnen aus Kunststoff und sind insgesamt hygienischer.

Liebe ist das höchste Gut der Welt! Wo Du sie findest, halte sie fest - denn ohne sie kannst Du nicht leben.

Marcus Skupin, 1982

Katzensprache

Katzensprache

Kompendium der Katzensprache Edition Welt der Katzen, Band 8 Die Katze setzt neben der Lautsprache, die weit mehr ist, als ein einfaches "Miau", zahlreiche Ausdrucksmöglichkeiten der Körpersprache...

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren, Dienste anzubieten, um Werbung anzuzeigen (auch interessenbezogene Werbung) und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Alternativen, Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.