Menschendämonen

Neben den zu den Alten Wesen gehörenden Engelsdämonen, soll es es auch "menschliche Dämonen" geben. Diese sind allerdings nicht Dämonen im eigentlichen Sinn (da diese ja Geistwesen sind), sondern werden wegen ihrer bösen Gesinnung - die der von Dämonen gleicht - so bezeichnet.

Unter menschlichen Dämonen (Menschendämonen) werden - vereinfacht dargestellt - verstorbene Menschen verstanden, die schon zu Lebzeiten - und auch danach - Sinnbild des Bösen sind. [1]

Der Glaube an Menschendämonen ist bereits im alten Babylonien verwurzelt. Er dürfte sich allgemein aus der Furcht vor der Bosheit, der Grausamkeit und dem Sadismus des Menschen entwickelt haben, wonach die Seele eines bösen Menschen selbst nach dessen Tod noch Schaden zufügen kann und somit in die Horde der Dämonen eingeht [2].

Menschendämonen spielten eine Rolle beim Exorzismus der Anneliese Michel, die am 01. Juli 1976 in Klingenberg, Deutschland im Zusammenhang mit einem großen Exorzismus verstarb.

Neben dem Engeldämon "Luzifer", dem obersten der abgefallenen Engel soll Anneliese Michel von den folgenden Menschendämonen besessen gewesen sein.

  • Kain; Mörder seines Bruders Abel und damit erster Brudermörder der Menschheitsgeschichte
  • Judas Iskariot; Verräter in der Gefolgschaft Jesus Christus
  • Nero; römischer Kaiser und Verfolger des noch jungen Christentums
  • Adolf Hitler; Massenmörder als Führer Deutschlands
  • Valentin Fleischmann; unwürdiger Priester des 16. JH AD, trunksüchtiger und unzüchtiger Totschläger, Pfarrer der Gemeinde Ettleben von 1552 bis 1575 [1]

Quellen:

[1] anneliese-michel.com (abgerufen am 03.10.2020)
[2] Fricke, Kirsten: Dämonen und Dämonenabwehr in Babylonien und Assyrien, WWU Münster, 2001