Sie sind hier: Startseite » Alte Wesen » Engel » Throne

Throne

Engel der Ordnung Throne sind Alte Wesen, die zu den höheren Engeln zählen. Die Throne repräsentieren den 7. Chor der Engel.

Thronoi (griechisch in etwa: „erhabene Gestalten“) sind die unterste Stufe der 1. Triade und bezeichnen das Erhabene. Paulus spricht im Kolosserbrief von Thronen (Kol 1,16).

Throne erscheinen als feurige Räder mit vielen Augen, auch tragen sie eine Palme, Krone oder einen Thron in den Händen [5].

Engel der Ordnung der Throne sind die Ophanim bzw. Galgallin [4] (d.i.: großes Rad). Oberhaupt der Throne ist Zaphkiel [5], als regierender Fürst wird zudem Oriphiel genannt.

Die Bezeichnung der erhabensten und herausragendsten Throne bezeichnet ihre offensichtliche Erhebung über jede grobe Minderwertigkeit und ihre überirdische Tendenz zu höheren Dingen sowie ihre unerschütterliche Trennung von aller Abgeschiedenheit und ihre unveränderliche und feste Erhaltung des wahrhaft Höchsten mit der ganzen Kraft ihrer Kräfte. Sie sind der Einkehr des Schöpfers gewürdigt und "Gottesträger" (θεόφοροι), die für die göttlichen Einsprechungen die ehrfurchtsvollste Empfänglichkeit zeigen [1]. Sie bedeuten die Gerechtigkeit Gottes, stützen seinen Thron [5].
Thomas von Aquin bezeichnet die Throne als ein Aufleuchten der göttlichen Majestät [2]. Sie sollen auch die Brücke zwischen materiellem und spirituellem Sein darstellen und für Fairnes und Gerechtigkeit stehen [3].

Den Thronen war vom Schöpfer die Aufgabe übertragen, Gericht über den für 1000 Jahre gebundenen Teufel, den großen Drachen, zu halten (vgl. Gefallene Engel).

Quellen:

[1] Areopagita, Dionysius: Die himmlische Hierarchie, vol. 2. S. 1-66, Cap. VII, Abschnitt I, 1899
[2] Aquin, Thomas von: Summa Theologica, 13. JH AD
[3] Virtue, Doreen: Alles über Erzengel
[4] Frater Lysir: ENGEL - Band 1: Angelistische Mächte und Hierarchien
[5] Götzinger, E.: Reallexicon der Deutschen Altertümer, S. 153-154, Leipzig 1885