Peterbald

Peterbald
Peterbald Katze weiblich, Farbe: lilac, gemeinfrei

Die Peterbald ist eine nahezu haarlose Katzenrasse, die durch Verpaarungen zwischen Don-Sphynx (Kater Afinogen MIF) und Orientalen (Katze Radma v. Jagerhof) im russischen St. Petersburg entstand.
Die aus der Verpaarung hervorgegangenen Kitten wurden zunächst mit einem "experimental"-Status registiert.
Stammvater der Peterbald wurde das Katerchen "Nocturne Iz Murino".

Peterbald sind intelligente, anhängliche (fast aufdringliche) Katzengeschöpfe, die zudem sehr verspielt sind. Eine Vergesellschaftung ist mit anderen Katzen und auch Hunden meist problemlos.
Durch ihr orientalisches Erbe gehören die Peterbald zu den eher gesprächigen Katzenrassen.

Bei der World Cat Federation (WCF) wird sie in der Rassegruppe der Siam und Orientalen geführt.

Wie auch bei der Don Sphynx kommen Tiere mit weichem Flaum am Körper, der als "Velours" bezeichnet wird, sowie Katzen mit kurzem, gewelltem Fell und kahlen Stellen an Kopf, Hals und Rücken vor. Dieser Felltyp wird als "Brush" bezeichnet. Tiere die letzteren Felltyp aufweisen, können in der Zucht eingesetzt werden. Auf Ausstellungen haben sie jedoch keine Chance.

Bei der Verpaarung der Peterbald untereinander kommen in einem Wurf behaarte und unbehaarte Tiere vor, was sich dadurch erklärt, dass die Haarlosigkeit der Peterbald dominant vererbt wird. Ein Widerspruch?

Bei der dominanten Vererbung der Haarlosigkeit genügt ein Allel für Haarlosigkeit, damit der Phänotyp (das Aussehen) der Katze haarlos ist.
Nun treffen allerdings in der Genetik immer zwei Allele (je Elterntier eines) zusammen.
Bei dem zweiten Allel kann es sich ebenfalls um eines für Haarlosigkeit handeln. - In diesem Fall wäre die Katze reinerbig (homozygot) haarlos mit der Folge, dass jeder Nachkomme einer solchen Katze ebenfalls haarlos geboren würde.
Handelt es sich bei dem zweiten Allel jedoch um eines, das zu normalem Haarwuchs führen würde (was es bei diesem Tier nicht kann, da ja das andere Allel für Haarlosigkeit, dominant ist), so wäre die betroffene Katzen mischerbig (herterozygot) haarlos.
Bei der Verpaarung von zwei heterozygot haarlosen Peterbald "vermischen" sich nun die Allele neu, in dem von jeder Katze eines an die Nachkommen weitergegeben wird. Geben beide Eltern nun das Allel für normalen Haarwuchs an ein Kitten weiter, so wird dieses Kätzchen mit Fell geboren.

Die Wahrscheinlichkeit, dass in einem Wurf Peterbald-Kitten auch ein behaartes Tier geboren wird, liegt bei 25%.

Bei den haarlosen Nachkommen einer Peterbald-Verpaarung ist es nicht ungewöhnlich, wenn diese zunächst mit feiner Behaarung geboren werden, die sich später verliert. Die Ausprägung dieses Fells kann unterschiedlich stark sein.

WCF-Standard (PBD)

Peterbald
Peterbald Katze männlich, Farbe: blue-tabby, gemeinfrei

Körper
Die mittelgroße, elegante Katze ist schlank und muskulös. Der Körper ist lang gestreckt und geschmeidig. Der Brustkorb und die Schultern sind nicht breiter als die Hüften. Die Beine sind lang und schlank, die Vorderbeine sind gerade, die Pfoten sind zart und oval mit langen Zehen (Affenfinger). Der Schwanz ist sehr lang, dünn am Ansatz, peitschenförmig und endet in einer Spitze. Der Hals ist lang und schlank.

Kopf
Der Kopf ist keilförmig. Der Keil beginnt an der Nase und verbreitert sich zu beiden Seiten in geraden Linien zu den Ohren. Die Nase ist lang und gerade, die Stirn ist flach. Das Profil ist leicht konvex. Die Schnauze ist fein, das kräftige Kinn bildet eine vertikale Linie mit der Nasenspitze.

Ohren
Die Ohren sind sehr groß mit breiter Basis und zugespitzt. Sie sind weit gesetzt, so dass sie die Seiten des Keils verlängern.

Augen
Die Augen sind mandelförmig und leicht schräg zur Nase gestellt, in Harmonie mit der Keilform des Kopfes. Die Farbe ist ein leuchtendes Grün. Bei pointed Katzen mit Siam-Abzeichen ist die Farbe ein intensives Blau, je dunkler, desto besser. Bei pointed Katzen mit Tonkanesen-Abzeichen ist die Farbe aquamarin.

Fell
Die Haut ist weich und geschmeidig, ganz nackt oder von einem leichten Flaum bedeckt. Zahlreiche Falten auf dem Kopf, weniger am Körper. Schnurrhaare sind erwünscht.
Haarlose Katzen werden bevorzugt.

Farbvarianten
Alle Farben und Muster sind erlaubt. Jeder Weißanteil ist erlaubt. Die Beschreibung der Farben ist der allgemeinen Farbliste zu entnehmen.

Fehler
Fehlende Falten am Kopf. Vorderbeine nicht gerade extrem feiner Knochenbau.

Anmerkungen
Kreuzungen mit anderen Sphinx sind verboten. Erlaubt sind Einkreuzungen von Siamesen, Balinesen, Orientalen Kurzhaar und Orientalen Semi-Langhaar. Jungtiere können mit leichtem Fell an den Beinen, Füßen, Schwanz und Schnauze bedeckt sein, das bei erwachsenen Katzen älter als 2 Jahre verschwunden sein muss.

Punkteskala
Körper 30 Punkte
Kopf 35 Punkte
Haut 25 Punkte
Farbe 5 Punkte
Kondition 5 Punkte

Das erste, ausführliche deutsche Buch über die "nackten Katzen" ist seit Juli 2013 lieferbar.

Marcus Skupin
S p h y n x - Die nackte Wahrheit
Taschenbuch, 92 Seiten
mit 36 Abbildungen
Verlag: BoD, Norderstedt
ISBN 978-3732245352
EUR [D] 24,95

Das Buch beginnt bei der mystischen (?) Geschichte der haarlosen Katzen, klärt über die Eigenheiten der Rassen auf und beleuchtet unter anderem ausführlich die aktuellen und künftigen, rechtlichen Gegebenheiten um diese Katzen.

Bestellung bei Amazon, Bestellung bei BoD