Serengeti

Die Serengeti hat zwar einen exotischen Namen und auch ihr Äußeres soll an den Serval erinnern, sie ist jedoch keine Hybridkatze.

Die Zucht dieser Katzenrasse wurde durch die US-Amerikanerin Karen Sausman, eine Biologin, im Jahr 1995 begründet.

Serengeti-Katzen entstanden aus der Verpaarung der Katzenrassen Bengal und OKH. Die Tiere sind recht langbeinig, haben ein kurzes Fell mit gelblicher Grundfarbe, oft auch silbriger Textur und dunklen Tupfen. Serengetis werden als sehr aktiv, agil und freundlich beschrieben. Ihr orienatlisches Erbe zeigt sich häufig durch entsprechende Stimmgewalt.

Die Katzen haben hoch angesetzte, große Ohren sowie große runde Augen.

Die Rasse kann bei der TICA als neue Rasse ausgestellt werden.