Somali

Die Somali

Somali, wildfarben
Somali, wildfarben B'Elana von Thalkleinich; © Marcus Skupin

Die Somalikatze ist die langhaarige Schwester der Abessinier. Mit ihrem halblangen Fell und dem buschigen Schwanz erinnert diese beliebte Rasse ein wenig an einen Wüstenfuchs oder Minipuma.

Eine Besonderheit der Somali ist wie bei ihrer kurzhaarigen Schwester das getickte Fell. Die einzelnen Körperhaare sind bis zu zwölffach gebändert (Tickung), wobei die dunklen Bänder auf der helleren Körperfarbe einen Schimmer entstehen lassen.

Rasseportrait

Tilsim Dan Janna's Happy End
Tilsim Dan Janna's Happy End © Elke Mücher

Die S o m a l i
Wie sieht sie aus? Wo kommt sie her? Was für ein Wesen hat sie?
ein Rasseporträt von Elke Mücher, Bochum; Cattery: Tilsim-Dan

Die Somali sieht aus wie ein Minipuma mit halblangem Fell. Tatsächlich basiert die Existenz der Somali auf einer Unregelmäßigkeit in der genetischen Vergangenheit der Abessinierzucht. Abessinier unterscheiden sich von den Somalis lediglich in der Felllänge.

In den 50er Jahren fielen in der Abessinierzucht immer wieder Tiere, die sich auf Grund Ihres halblangem Fells deutlich von ihren kurzhaarigen Geschwisterchen unterschieden. Entstehen konnte dieser Unterschied in der Felllänge, durch ein in manchen kurzhaarigen Abessiniern verstecktes Langhaargen. Diese halblanghaarigen "Sonderlinge" wurden peinlichst verschwiegen und als Liebhabertiere verschenkt.

Joylincar Follow your Heart
Joylincar Follow your Heart Somalikatze, weiblich © Elke Mücher

Dass die Somali als Rasse mit Championstatus anerkannt wurde, verdankt sie dem mutigem Engagement der Amerikanerin Evelyn Margue, die in den 60er Jahren gezielt die halblanghaarigen Abessinier miteinander verpaarte. Diesen Katzen gab sie den Namen Somali, in Anlehnung der geographischen Nähe des somalischen Staates an den abessinischen Staat (heute: Äthiopien).

Am 01. Mai 1979 wurde Ihre und die einiger anderer Züchter geleistete mühevolle Arbeit entlohnt, indem die größte amerikanische Katzenorganisation, die Cat Fanciers Organisation (CFA) dieser Rasse den Championstatus, in den Farben Ruddy und Red (Wildfarben und Sorrel) verlieh und sie somit anerkannte. Ein Jahr später folgten die übrigen amerikanischen und kanadischen Organisationen. In Deutschland erfolgte die Anerkennung drei Jahre später, erweitert durch die Farben blau und fawn und noch ein weiteres Jahr später auch die Silberfarbschläge.

Die auch heutzutage noch am häufigsten vorkommende Farbe der Somalis ist Ruddy (Wildfarben). Hierbei ist der Grundton ein wie gebrannter Ton aussehendes warmes Rot/Braun. Die Haarbänderung (Ticking) bei diesem Farbton sollte schwarz sein. Dabei wird großer Wert auf ein möglichst kontrastreiches oft gebändertes Haar gelegt. Das Ticking bei den Farben Sorrel sollte schokoladenfarbig sein, bei Blau ist es blaugrau und bei Fawn, ein helles kakaobraun. Über Sohlenstreifen sollte jede Somali verfügen. Entsprechendes gilt für die silbernen Varietäten dieser Rasse.

Tilsim Dan Pure Poison
Tilsim Dan Pure Poison © Elke Mücher

Somalis sind mittelgroße Katzen mit einem festen, muskulösen und elegantem Körperbau. Dabei darf sie aber nicht zu kräftig wirken. Sie sollte einen breiten Kopf mit einem starken Kinn haben, der von einem eleganten Hals getragen wird. Ein untersetztes oder gedrungenes Äußeres ist nicht erwünscht. Der Kopf ist keilförmig und von mittleren Proportionen. Die Schnauze ist kräftig und nicht zugespitzt. Nicht gern gesehen ist ein "Pinch". Die mittelgroßen bis großen Ohren sind relativ weit auseinandergesetzt und breit an der Basis und gut aufgerichtet. Haarbüschel in den Ohren sind erwünscht. Der Kopf zeigt im Profil eine leichte Rundung zur Stirn, mit einer guten Nasenneigung und einem kräftigen Kinn.
Die Somali hat gut auseinander gesetzte, große, offene, mandelförmige Augen. Die Augenfarbe wird in Bernstein-, Haselnussfarben oder Grün anerkannt. Blasse oder uneinheitliche Farben sind nicht gern gesehen. Der lange Schwanz ist stark am Ansatz und spitz zulaufend. Er soll buschig behaart sein. Knoten oder Knicke im Schwanz sind nicht erlaubt und führen zur Disqualifikation. Die Pfoten sind klein und oval.
Hierzu trägt die Somali eine schöne Halskrause und längeres Fell an den Hinterbeinen (Hosen). Die Deckhaare sind etwas länger. Unterwolle kann unterschiedlich und nicht zuletzt auch jahreszeitlich abhängig vorhanden sein. Das einzelne Haar sollte möglichst oft gebändert sein.

Die Somalis sind sehr verschmuste, anhängliche Katzen mit einem zarten Stimmchen. Sie verfügen über einen temperamentvollen, lebhaften Charakter und lieben die Geselligkeit mit anderen Katzen, wobei sie auch andere Rassen problemlos akzeptieren. Ihren Besitzer umgarnen sie mit ihrem unwiderstehlichen Charme und mit ihrer Intelligenz erschleichen sie sich so manches Leckerchen.

Weitere Informationen zur Somalikatze

Die Standardfarben der Somali sind "wildfarben" und "sorrel". Es gibt sie allerdings in zahlreichen weiteren Farbvarianten wie chocolate, rot, blau, lilac, creme, silber sowie verschiedene Schildpattfärbungen.

Der Standard der Rasse enthält weitere Einzelheiten.

Fotos

Tilsim Dan, Somali-Wurf
Tilsim Dan, Somali-Wurf © Elke Mücher

dieser schönen Katzen finden Sie auch unter Katzenfoto.de auf den Fotoseiten der Welt der Katzen!