Verwünschung | Fluch

Während das Ziel von Zaubersprüchen und Segnungen darin besteht, etwas Gutes zu bewirken ist die Verwünschung, der Fluch das krasse Gegenteil. Hiermit soll etwas Schlechtes, das Böse über einen Dritten gebracht werden.

Schmerzen, Hass & Missgunst

Der folgende Zauberspruch entstammt einem Gerichtsprotokoll der Stadt Bergen aus dem Jahr 1325. Mit ihm hatte Ragnild Tregagaas aus verletzter Eitelkeit Zweitracht zwischen Eheleuten säen wollen, nachdem ihr Vetter sie verließ um eine andere zu heiraten.

„Ritt ek i fra mer gondols ondu;
æin per i bak biti
annar i briost [per] biti,
pridi snui uppa pik hæimt oc ofund“

"Auf dem Atem der Gondol (Anm. 1) reite ich über das Meer,
einer beisse dich in den Rücken,
anderer beisse dich in die Brust,
ein dritter wende dir Hass und Missgunst zu.“ [1]

Quellen

[1] Brie, Marie: Der germanische, insbesondere der englische Zauberspruch, Mitteilungen der schlesischen Gesellschaft f. Völkerkunde, Heft XVI

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren, Dienste anzubieten, um Werbung anzuzeigen (auch interessenbezogene Werbung) und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit der Auswahl „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen auch zu den Alternativen, Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.