Sie sind hier: Startseite » Katzen A-Z » Medizin » Krankheiten

Katzenseuche

FIE - Katzenseuche

Die Katzenseuche ist eine Viruserkrankung, die durch das Feline Panleukopenie-Virus hervorgerufen wird. Auch die Bezeichnungen Feline Infektiöse Enteritis (FIE) oder Feline Parvovirose sind gebräuchlich.

Das sehr kleine Virus führt zu Erbrechen, Fieber (bis zu 41 Grad), starken - teilweise blutigen - Durchfällen und damit verbundenem starken Flüssigkeitsverlust.
Gleichzeitig wird durch die Erkrankung das Immunsystem der Katze geschwächt.

Die Infektion ist bei Freigängern ebenso möglich wie bei reinen Wohnungskatzen, da das Virus auch außerhalb des Katzenkörpers sehr stabil ist und somit z.B. über Kleidung und Schuhe in die Wohnung eingeschleppt werden kann.

Ein Schutz durch eine regelmäßige Impfung ist möglich. Die erste Impfung sollte nach einem Jahr aufgefrischt und dann alle 3 Jahre wiederholt werden, auch wenn amerikanische Studien davon ausgehen, dass die Immunität etwa 7 Jahre lang anhält.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren