Sie sind hier: Startseite » KuLi » Fabeln ...

Katze und Hund beim Hausbau

Als der erste Mensch auf Erden lebte, da kam schließlich der Winter. Da gedachte sich der Mensch eine Hütte zu bauen, worin er Schutz vor dem Frost zu finden hoffte.

Er ging in den Wald, fällte Bäume und begann mit dem Bau. Die Katze und der Hund sahen das.

Die Katze sagte zum Hunde: »Komm, wollen wir dem Menschen die Hütte bauen helfen, dann werden wir vielleicht auch dort Schutz gegen die Kälte finden.«
Der Hund aber sagte: »Ich fürchte mich vor dem Frost nicht. Ich schlafe lieber dort auf dem Schneehaufen und werde ihm nicht helfen.«

Die Katze aber trabte los und brachte den ersten Eckstein für einen Ofen, damit es in der Hütte auch warm sei.

"Deswegen hat die Katze ein Recht auf den warmen Ofen im Zimmer. Der Hund aber muß mit dem kalten Schneehaufen zufrieden sein."

Quellen:

[1] Dähnhardt, Oskar: Natursagen. Eine Samlung naturdeutender Sagen, Märchen, Fabeln und Legenden, 4 Bände, Leipzig/Berlin, 1907-1912, S. 203