Serval in Pierer's 1860

Der folgende Lexikonartikel über Serval (Felis serval) und Servalin (Felis ornata) stammt aus dem Jahr 1860 und ist daher in Teilen nicht mehr aktuell.

Serval

1) (Felis serval L.),

Art der eigentlichen Katzen, gelblich, mit ungeregelten schwarzen Flecken, im Nacken vier, zwischen den Schultern fünf schwarze Längsstreifen, schwarz geringeltem, steifem Schwanz, welcher nicht halb so lang als der Leib ist, hohen Beinen u. hohem Hinterkopfe; die Felle werden zu Hunderten vom Vorgebirge der Guten Hoffnung u. von Guinea gebracht u. kommen im Handel unter dem Namen afrikanische Tigerkatzen vor; sie werden zu Unterfutter in Oberröcke, Mäntel, Mützen u. dgl. verarbeitet.

2) Servalin, (Felis ornata Gray., F. servalina Jard.),

Art in Ostindien, mit langhaarigem, blaßbräunlichem, unten hellerem Pelze, mit vier undeutlichen Linien im Nacken u. einigen Linien u. Flecken auf den Wangen u. dem Leibe, an den Beinen mit Querstreifen, alle Zeichnungen schön braun; Schwanz mit verloschenen braunen, am letzten Drittel jedoch deutlich schwarzen Ringen; Ohren ziemlich lang, mit Haarbüscheln; Länge 15 Zoll, Schwanz 101/2 Z., Höhe über den Schultern 10 Z.

Pierer, Eugen: Pierer's Universal-Lexikon, Band 15, Altenburg 1862, S. 899

  • Serval

    Der Serval (Leptailurus serval, Schreber 1776) ist eine hochbeinige, gefleckte Katze der Savanne. Servale sind eine der Wildkatzenarten, die zur Zucht neuer Hauskatzenkatzenrassen (der Savannah) ...