Fortpflanzung

Asiatische Goldkatze
Asiatische Goldkatze © Marcus Skupin, 2014

In Gefangenschaft werden nach einer Gestationsperiode (Tragzeit) von 70-75 Tagen - nach P. Andrews, 1993 - im Schnitt sogar 80 Tagen; bis drei Junge geboren. Meist beträgt die Wurfgröße allerdings nur 1 Jungtier (Mellen 1989; n=9).

Die Geschlechtsreife tritt nach Andrews, 1993 - in Gefangenschaft - bei Weibchen zwischen 18 und 24 Monaten, bei männlichen Tieren mit etwa 24 Monaten ein. Der Östrus soll im Schnitt bei 6 Tagen, der Zyklus bei 39 Tagen liegen.

Im zoologischen Garten erfolgt die "Verpaarung" seltener Katzenarten zunehmend auch künstlich. Die erste künstliche Befruchtung der Asiatischen Goldkatze beispielsweise erfolgte im Januar 2013 im Allwetterzoo Münster. Beobachtungen der Leiterin des Katzenreviers, Carin Fels, legen die Vermutung nahe, dass der Zeitpunkt für die Besamung der Goldkätzin Sua Fai günstig sein dürfte. Zunächst wird der Goldkatzenkater narkotisiert und Spermien entnommen. "Das Sperma fliesst nahezu automatisch in ein Röhrchen", erklärt Fortpflanzungsspezialistin Dr. Imke Lüders. Die Untersuchung unter dem Mikroskop macht zusätzliche Hoffnung. Die Analyse lässt eine genügende Zahl aktiver Spermien erkennen.

Es folgt die Narkotisierung des Weibchens. Bevor die Katze besamt werden kann, wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Nur wenn tatsächlich sprungreife Follikel vorhanden sind, macht die künstliche Besamung Sinn. Revierleiterin Carin Fels hat sich nicht getäuscht. Die Aufnahmen der Eierstöcke der Kätzin zeigen: Sua Fai ist bereit. Nun werden die entnommenen Spermien injiziert und der Eisprung bei der Katze induziert.
Bei der Katze spricht man von einem induzierten Eisprung. Der Eisprung wird dabei durch den Begattungsakt des Katers ausgelöst. Nackenbiss und das Herausziehen des mit sogenannten Penisstacheln (zahlreichen millimeter großen, verhornte Papillen) versehenen Penis führen zur Hormonausschüttung des FSH, welches wiederum den Eisprung auslöst.
In unserem Fall induziert Imke Lüders den Eisprung unmittelbar hormonell. Zusätzlich wird manuell der Nackenbiss des Katers sowie die Berührung des Geniltraktes der Goldkätzin immitiert. Sicher ist sicher...

Eine weitere Untersuchung steht nun allerdings noch aus. Imke Lüders testet abschließend, ob die Spermien bei der Injektion richtig "platziert" wurden. Dann ist es geschafft, alles o.k. Nun heisst es warten, ob die Besamung auch den gewünschten Erfolg bringen wird.

Nach 85 Tagen Trächtigkeit ist es am 7. April 2013 endlich so weit. In einer vom Zoopublikum abgeschirmten Innenlage im Löwenhaus bringt Goldkätzin Sua Fai zwei Junge zur Welt. Goldkatzen reagieren gerade während der Trächtigkeit sehr sensibel auf Störungen. Auch bei der Jungenaufzucht besteht das Risiko, dass die Kleinen bei jeder vermeintlichen Gefahr von der Mutter an einen anderen, sicheren Ort geschleppt werden, erläutert Carina Fels. Die aus diesem Grunde zu Beobachtung installierte Überwachungskamera zeigt den Zoologen schnell, dass nur eines der Jungtiere ausreichend versorgt wird. Das schwächere Goldkätzchen Cat Ba wird von nun an von Carina Fels per Hand aufgezogen. Sie gibt dem Katzenbaby acht bis zehnmal täglich das Fläschchen von dem die kleine Katze je Mahlzeit etwa 12 bis 15 Milliliter trinkt. Ihr Geburtsgewicht von 177 Gramm erhöht sich bis zum 16. April auf 380 Gramm. Nach jeder Fütterung wird der Bauch des Katzenbabys gestrichen um die Verdauung anzukurbeln, es wird gesäubert und bekommt die benötigte Wärme und Zuwendung. Frühestens im Alter von 4 Wochen wird auch Fleisch auf dem Speiseplan der kleinen Goldkatze stehen.