Schöpfung der Katze

Welt ohne Katzen

Ursprünglich gab es auf der Welt noch keine Katzen. In der Schöpfungsgeschichte werden sie nicht erwähnt und auch sonst in den Büchern der Bibel findet sich kein Wort über die Katze. Lediglich im apokryphen Buch Baruch ein kurzer Hinweis im Zusammenhang mit Götzen.

Und doch hat Gott schließlich die Katze erschaffen.

Nachdem die Sünde auf der Erde überhand genommen hatte, sollte sie geläutert werden und so fasste JAHWE den Plan, die Welt durch eine große Flut zu reinigen.

Die Arche, Noah und die Katze ...

Ehe der Herr die Sündflut schickte, befahl er Noah, insgeheim eine Arche zu bauen und selbst seiner Frau nicht zu erzählen, was er schaffe.

Während Noah auf einem Berge im Walde arbeitete, kam der Teufel zu ihm und fragte, was er mache; aber Noah wollte es ihm nicht sagen. Da ging der Teufel zu Noahs Frau und beredete sie, ihrem Manne ein berauschendes Getränk vorzusetzen und ihm das Geheimnis zu entlocken.

Nachdem Noah sich an dem Trank erlabt hatte, fing die Frau an, ihn auszufragen, und er berichtete ihr alles. Als er aber am anderen Tage wieder auf die Arbeit ging, fand er die Arche kurz und klein geschlagen, alles durcheinander und auseinandergebracht. Der Teufel hatte sie zerstört.

Noah weinte Tag und Nacht und bereute seine Sünde. Da verkündete ihm ein Engel Vergebung und hieß ihn die Arche wieder aufbauen.

Als Noah fertig war, nahm er von jedem lebenden Wesen ein Paar hinein.

Wiederum machte sich der Teufel an Noahs Frau heran und fragte, wie er in die Arche gelangen könne. Sie wußte es nicht. Da riet er ihr, daß sie nicht eher hineingehen solle, als bis die Wasser überall angeschwollen seien, und selbst dann nicht eher, als bis Noah den Namen des Teufels ausgerufen hätte.
Das Weib folgte dem Rat, und wiewohl Noah sie rief, kam sie nicht, so daß er schließlich sagte: »Teufel, so komm doch!« Blitzschnell schlüpfte der Teufel in die Arche, verwandelte sich in eine Maus und versuchte sie zum Sinken zu bringen, indem er ein Loch hineinnagte ...

Noah aber betete zu Gott, und es kam der reißende Löwe, aus dessen Nüstern sprangen ein Kater und eine Katze, und sie sprangen hinzu und erwürgten die Maus. So wurde die Arglist des Teufels zunichte.

auch interessant:

Themenbereich Religion

  • Katze und Christentum

    Das Christentum hatte im Gegensatz zu vielen anderen Religionen, insbesondere zu den alt-ägyptischen Tierkulten - von Beginn an ein eher distanziertes Verhältnis zu den Mitgeschöpfen. In der Schö...

  • Katze und Judentum

    Im Talmud, der aus zwei Teilen, der Mischna sowie der Gemara besteht, wird erklärt, wie die biblischen Regeln im Alltag anzuwenden sind. Zahlreiche Textstellen beschäftigen sich auch mit der Katze...

Themenbereich Mystik

  • Mystik | Magie

    Das Leben auf der Erde steht in einer dauerhaften Verbindung zueinander. Im Netz des Lebens ist alles miteinander verwoben und bildet im Ursprung ein harmonisches Gleichgewicht. Eine Störung ...

  • Mythen

    Freyja, Göttin der nordischen Mythologie, eine der Wanen, wird häufig mit einer oder mehreren Katzen abgebildet. Katzen waren es auch, die ihren Streitwagen durch die Wolken zogen.

  • Die Spiegelperle

    Als Jesus in einem kleinen Stall in der Nähe Bethlehems geboren wurde ... ein Weihnachtsmärchen von Andrea Mattivi

Quellen

[1] Skupin, Marcus: Welt der Katzen. Katzenforschung | Katzenwissen | Katzenhaltung, online, 1999-2019
[2] Dähnhardt, Oskar: Natursagen. Eine Samlung naturdeutender Sagen, Märchen, Fabeln und Legenden, 4 Bände, Leipzig/Berlin, 1907-1912.