Sie sind hier: Startseite » Hexenwerk » Aberglaube

Die schwarze Katze

"Ob es Unglück bringt, wenn Dir eine schwarze Katze über den Weg läuft, hängt alleine davon ab, ob Du ein Mensch oder eine Maus bist."

Konfuzius (551-479 v. Chr.), chinesischer Philosoph

ABraCaDabra
ABraCaDabra © 2019, Marcus Skupin

Was bei Konfuzius so einfach und einleuchtend klingt, scheint in den folgenden Jahrtausenden in Vergessenheit geraten zu sein.

Die Katze hat in ihrer wechselvollen Geschichte zahlreiche Rückschläge erlebt und insbesondere in den europäischen Kulturen ist es besonders die schwarze Katze, die von Vielen bis heute als Wurzel allen Übels betrachtet wird.

Die schwarze Katze ist im Märchen ständiger Begleiter der bösen Hexe und wohl jeder kennt die Formel "Abra-Cadabra*, dreimal schwarzer Kater", mit der ein Zauber verursacht werden soll.

Obwohl die Menschen im Alten Ägypten noch wussten, dass eine über den Weg laufende, schwarze Katze ein guten Tag ankündigt, wird sie in der westlichen Welt und auch in einigen arabischen Gebieten eher mit Unheil assoziiert.

Läuft einem eine schwarze Katze über den Weg, so bringt dies, dem Volksmund zur Folge, Pech, Krankheit oder Tod. Ein Grund, weshalb in vergangenen Zeiten versucht wurde, dieses Unheil gleich mit dem Teufelsgetier auszurotten.

Welcher Art das zu erwartende Unheil ist, hing allerdings von weiteren Faktoren ab.

Während man in Italien eine (eher harmlose) Erkältung bekommen wird, sofern man eine Katze dreimal hintereinander niesen hört, ist die schwarze Katze nach irischen Überlieferungen nicht per se ein Problem. Läuft einem eine solche allerdings bei Mondschein über den Weg, so stirbt man während einer Epidemie.

Betritt eine schwarze Katze ein Schiff um dann sogleich wieder zu verschwinden, wird dieses Schiff auf der nächsten Reise sinken.

Läuft die schwarze Katze einem Erkrankten über den Weg, wird dessen Krankheit schlecht verlaufen. Springt eine schwarze Katze gar auf ein Krankenbett, wird der Kranke kurz danach sterben.

Sitzt die schwarze Katze auf einem Grab, so hat sich der Teufel die Seele des Verstorbenen geholt.

In manchen Kulturen ist allerdings die Art des Unheils nicht näher definiert, was letztlich bedeutet, dass das Treffen auf die Katze einigermaßen glimpflich ablaufen konnte, doch schlimmstenfalls auch zu schlimmer Krankheit oder zum Tode führen konnte.

So ist aus Deutschland und den USA bekannt, dass eine schwarze Katze Pech bringen soll.

Verhindern lässt sich das kätzische Unheil - nach unterschiedlichen Quellen - auf verschiedenen Wegen:

* Werfen von drei Steinen über die Katzenspur;
* Spucken auf einen Stein;
* Umdrehen und sich bekreuzigen;

Das gilt auch für englische Schüler, die angeblich mit Ärger rechnen sollten, wenn sie eine weiße Katze sehen.

* Die Formel "Abracadabra" wird bereits seit der Spätantike (etwa ab 284 n.Chr. (AD)) verwendet und wurde seinerzeit hauptsächlich als Verringerungsformel zur Abwendung von Unheil und Heilung von Krankheiten verwendet.