Katzenausstellungen

Ausstellungshalle
Ausstellungshalle © 2015, Welt der Katzen

Katzenausstellungen werden von Katzenzuchtvereinen oder Katzenverbänden ausgerichtet. Sie sind reine Schönheitskonkurrenzen, in denen die Katzen in verschiedenen Kategorien nach einem Punktesystem auf Grundlage des jeweiligen Rassestandards bewertet werden.

Teilnehmer (Aussteller) melden ihre Katzen beim jeweiligen Verein und unter Angabe der Klasse in der die Katze startet zur Teilnahme an der Ausstellung an. Für die Teilnahme ist im Voraus eine Teilnahmegebühr an den veranstaltenden Katzenverein zu entrichten. Sollen mehrere Katzen ausgestellt werden, wird in der Regel ein Rabatt auf die Gebühr gewährt.

Besucher einer Katzenausstellung zahlen einen Eintrittspreis.

Während in anderen Ländern als Prämie für besonders schöne Katzen Geld- oder Sachpreise vergeben werden, gibt es in Deutschland primär Auszeichnungen (Pokal, Urkunde), in Einzelfällen verbunden mit einem, meist von einem Sponsor gespendeten, Sachpreis.

Katzenausstellungen werden als Eintages- oder Mehrtagesveranstaltungen in einem großen Saal oder einer (Veranstaltungs-)Halle durchgeführt. Der Ablauf für die Aussteller ist bei den verschiedenen Katzenvereinen ähnlich.

Einlass

Ausstellungen beginnen morgens (oft zwischen 08.00 Uhr und 09.30 Uhr) mit dem Einlass der Aussteller. Hier wird durch Mitglieder des Vereins geprüft, ob eine Anmeldung vorliegt und die Teilnahmegebühren entrichtet wurden. Die Aussteller erhalten dann die Nummer des Käfigs, in dem die Katzen während der Ausstellung präsentiert werden, sowie Unterlagen zur Ausstellung selbst, d.h. ein Ausstellungsverzeichnis mit Angabe der Teilnehmer und der Katzen inklusive Daten zur Rasse, Geschlecht, Farbe, Ausstellungsklasse.

An den Einlass schließt sich eine Tierarztkontrolle an.

Tierarztkontrolle

Unmittelbar im Eingangsbereich des Veranstaltungsortes erfolgt nach dem Einlass eine Kontrolle der Katzen durch den zuständigen Amtsveterinär. Hierbei wird überprüft, ob die Tiere über die vorgeschriebenen Impfungen verfügen (Impfausweis, EU-Heimtierpass). Zudem erfolgt eine Sichtkontrolle der Katzen auf Pflege- und Gesundheitszustand sowie insbesondere auf mögliche Parasiten im Fell, auf der Haut und in den Ohren.

Bei der Kontrolle wird der Amtsveterinär meist durch Vereinsmitglieder unterstützt.

Auffällige Katzen, Tiere ohne die benötigten Impfungen oder auch Katzen, die nach tierschutzrelevanten Zuchtzielen gezüchtet wurden, können von der Teilnahme an der Ausstellung ausgeschlossen werden. Im letzten Fall erfolgt zudem ggf. eine Mitteilung an das Veterinäramt am Heimatort des Ausstellers.

Ausstellungskäfig

Ausstellungskäfig
Ausstellungskäfig © 2015, Welt der Katzen

Wurden Einlass und Tierarztkontrolle erfolgreich absolviert, kann der Aussteller nun damit beginnen, den Ausstellungskäfig für die Veranstaltung herzurichten.

Der kahle Gitterkäfig (Einzelkäfig 70x70x70 cm; Doppelkäfig: 140x70x70 cm) wird zunächst vorsorglich desinfiziert und anschließend für die Ausstellung dekoriert und möglichst katzengerecht hergerichtet.

Warten ...

Nachdem der Ausstellungskäfig dekoriert und die Katzen hineingesetzt wurden heisst es nun meist zunächst einmal Warten.

Je nach Verein und Organisation der Ausstellung können die ersten Besucher die Ausstellung zwischen 09.30 Uhr und 10.30 Uhr betreten.

Etwa zur gleichen Zeit beginnt meist das Richten der Katzen durch die Preisrichter. Je nach Anzahl der Katzen, Anzahl der Richter, der besetzten Ausstellungsklassen etc.

Das Richten

Das Richten der Katzen erfolgt in Deutschland meist in einem abgetrennten Bereich oder gesonderten Raum.

Je nach Verein werden die Katzen durch den Besitzer selbst oder durch sogenannte Stewards zum Richter gebracht und dort begutachtet. Jede Katze besitzt für das Richten eine Nummer, die der Nummer des Ausstellungskäfigs entspricht.
Gerichtet wird allein anhand dieser Nummer also anonym. Gerichtet wird jeweils nach Rasse und Ausstellungsklasse sowie getrennt nach Geschlechtern und Farben.
Die Richter bewerten die Katzen nach dem Punktesystem des Rassestandards und vergeben Benotungen, die absteigend von "vorzüglich" über "sehr gut" bis "gut" lauten können.

Die Vergabe der Benotung "vorzüglich" ist erforderlich um nach den üblichen Vereinsstatuten mit einer Katze züchten zu können und vom Verein Stammbäume (Ahnentafeln) ausgestellt zu bekommen.
Die jeweils Beste der von einem Richter begutachteten Katzen einer Rasse, Klasse, Farbe und Geschlecht wird mit einem "vorzüglich 1" (V1) bewertet. Diese Katze erhält damit auch die jeweilige Titelanwartschaft, d.h. einen erforderlichen Anwartschaftspunkt auf den in der betroffenen Klasse zu vergebenen Titel (z.B. ein CAC, von denen es drei braucht, um den Titel Champion zu erhalten).

Über das Ergebnis seiner Begutachtung fertigt der Richter während des Richtens einen sogenannten Richterbericht an, in dem er sich jeweils kurz schriftlich zu einzelnen Aspekten der gerichteten Katze unter Bezug auf den Rassestandard äußert.

Birmakatze auf einer Ausstellung
Birmakatze auf einer Ausstellung © 2012, Welt der Katzen

Neben der Benotung und Vergabe der Anwartschaftspunkte hat jeder Richter die Möglichkeit gerichtete Katzen für das Best in Variety (Rassesieg) und für die Best in Show zu nominieren.

Die Best in Variety ermöglicht es dem Richter, je nach Anzahl der ausgestellten Katzen einen Rassesieg (beste von ihm gerichtete Katze einer Rasse) oder ein Best in Color (beste Katze einer Rasse und Farbe) zu vergeben.

Zur Best in Show kann ein Richter zudem je von ihm gerichteter Haarkategorie eine Katze nominieren. Diese Nominierung erfolgt dazu wiederum in verschiedenen Klassen (Kitten, Jugend, Erwachsene, Kastraten) getrennt nach männlichen und weiblichen Tieren.

Nominierte Katzen haben die Chance in einer gesonderten Wahl zur Best in Show, Best of Best (beste aller "Best in Show-Katzen" einer Haarkategorie) oder Best over All (schönste Katze der Ausstellung) gekürt zu werden.

Ringrichten

Ergänzend zu dem oben beschriebenen traditionellen Richten findet auf Ausstellungen vermehrt auch ein zusätzliches Ringrichten statt, für das besondere Regelungen gelten.

Bühnenshow

Im Laufe des Tages findet je nach Veren ein mehr oder weniger aufwendiges Programm auf der Bühne im Ausstellungssaal statt.

Dieses Programm enthält immer die Wahlen zur Best in Show etc., kann darüber hinaus jedoch auch aus gesonderten Vorstellungen und Präsentationen einzelner Katzenrassen, aus kurzen Vorträgen oder sonstigem Unterhaltungsprogramm bestehen.

Informations- und Verkaufsstände

Bei vielen Ausstellungen gibt es je nach Größe der Veranstaltung unterschiedlich viele Informations- und Verkaufsstände mit Katzenzubehör, Ausstellungszubehör, Stände mit Losen für eine Tombola etc., die Ausstellern und Besuchern ihre Waren anbieten und Neuerungen vorstellen.

Für das leibliche Wohl aller ist in der Regel ebenfalls gesorgt.

Ausstellungsende

Sind alle Katzen gerichtet und die Programmpunkte auf der Bühne nahezu abgeschlossen, naht - meist zwischen 17.00 Uhr und 18.00 Uhr eines langen Tages - das Ausstellungsende.

Jetzt werden noch Urkunden nebst Richterberichten, Schleifen und/oder Pokale an die Aussteller verteilt und dann heisst es, die Dekoration des Käfigs wieder abbauen und verstauen und nach einem interessanten Ausstellungstag nebst Katze den Heimweg antreten.

  • Ausstellungsklassen

    Auf einer Katzenausstellung werden Katzen in unterschiedlichen Ausstellungsklassen gerichtet.

  • Käfigdekoration

    Um den kahlen Gitterkäfig, der zur Präsentation von Katzen auf einer Katzenausstellung bereit gestellt wird, katzengerecht herzurichten und gleichzeitig auch den Ausstellungsbesuchern ein anspreche...