Tigergesicht im Bambus
Hauskatze
Birmakatze auf Wiese
Sandkatze
Luchs am Wasser
Eurasischer Luchs
liegender Gepard
Hauskatzen am Topkapi

Fortpflanzung

Jaguar, schwarz

Jaguar, Schwärzling

(C) Ron Singer / USFWS

Die Paarungszeit des Jaguars dauert von Ende November bis Ende Januar. Die Paarungsbereitschaft hält bei einer Varianzbreite von 6-17 Tagen durchschnittlich 11,4 Tage lang an (Wenthe, 1994). Die Kopulationsfrequenz beträgt etwa 100 Mal täglich, wobei die Dauer jedes Mal lediglich um die 9 Sekunden beträgt (*1). Nach einer Gestation (Tragzeit) zwischen 93 und 110 Tagen werden die meisten Jungtiere im April oder Mai geboren. WENTHE (1994) gibt die durchschnittliche Tragzeit des Jaguar mit Hinweis auf SADLEIR (1966) mit 109 Tagen an. Weibliche Jaguare bekommen meist in zeitlichen Abständen von zwei Jahren Nachwuchs.

Die Wurfgröße beträgt zumeist zwischen 2-4 Junge, die blind und mit wolligem, deutlich geflecktem Fell zur Welt kommen. Das Geburtsgewicht der Jaguarbabys beträgt zwischen 700 und 900 Gramm.

Die Aufzucht der Jungen wird von beiden Elternteilen wahrgenommen, wenn auch die Mutter den größeren Anteil daran hat. Die Jungen öffnen mit etwa 13 Tagen ihre Augen. Nach 6 Wochen sind die Jungtiere etwa so groß wie Hauskatzen und nun beginnen sie ihren Eltern auf deren Streifzügen zu folgen und verlassen den Familienverbund erst in einem Alter ab 1 Jahr.

Die Geschlechtsreife des Jaguars setzt bei den Weibchen mit 2-3 Jahren, bei den Männchen erst mit 3-4 Jahren ein.
Die Reproduktionsrate ist im Verhältnis zu anderen Katzenarten sehr gering. In freier Wildbahn leben Jaguare bis zu 11 Jahren und in dieser Zeit bringen sie es im Durchschnitt auf etwa 4 bis 8 Nachkommen (*1).

Quellen:

(*1) A Guide to the Carnivores of Central America: Natural History, Ecology, and ...
von Carlos L. de la Rosa, Claudia C. Nocke (2000) (*2) Physiologie und Pathologie der Fortpflanzung bei Zoo-Felidae, Wenthe, Matthias (1994)