02369/2099383  Welt der Katzen

Tiger-Fortpflanzung

Tiger

Weißer Tiger

© 2014, Marcus Skupin

Tiger werden mit etwa 3 bis 5 Jahren geschlechtsreif. Die Paarungsbereitschaft hält etwa 3 bis 10 Tage (Durchschnitt: 7,1 Tage) an (WENTHE, 1994 [2]). Die Gestationsperiode (Tragzeit) beträgt 95 bis 112 Tage.

Tigerweibchen bringen bis zu 7 Junge (im Schnitt 2-4) an geschützten Stellen, z.B. Höhlen zur Welt. Die Jungtiere sind bei der Geburt etwa 30cm groß und wiegen ca. 1000 Gramm. Während der ersten 6 bis 8 Lebenswochen werden die Jungen ausschließlich mit Muttermilch ernährt. Anschließend gewöhnt die Tigerin sie langsam an Fleischnahrung, bis sie im Alter von fünf bis sechs Monaten entwöhnt werden.
In diesem Altern dürfen die Kleinen, die dann bereits ein Gewicht von etwa 90 kg auf die Waage bringen, die Mutter auf ihren "Jagdausflügen" begleiten und müssen eigene Jagderfahrungen machen.

Sumatratiger

Sumatratiger

© 2014, Marcus Skupin

Zwischen dem zweiten und dritten Lebensjahr verlassen die Tiger die Mutter und suchen sich ein eigenes Revier.

Übrigens: Die Färbung weißer Tiger wird autosomal-rezessiv vererbt, ein Grund für die meist geringen Wurfgrößen und zunehmende Jungtiersterblichkeit (Inzucht).

Quellen:

[2] Wenthe, Matthias: Physiologie und Pathologie der Fortpflanzung bei Zoo-Felidae (1994)

Welt der Katzen: Katzenbücher und Kalender im Handel. Infos in der Rubrik Katzenbücher.

"Unter allen Geschöpfen dieser Erde gibt es nur eines, das sich nicht versklaven lässt. - Die Katze." (Mark Twain, 1835-1910)

Bengalmädchen

Erhöhter Katzenausguck (Q)

© 2016, Marcus Skupin

Jede Begegnung, die die Seele berührt, hinterlässt eine Spur, die nie vergeht ...

Liebe ist das höchste Gut der Welt! Wo Du sie findest, halte sie fest - denn ohne sie kannst Du nicht leben. (Marcus Skupin)

Die zahmen Wilden

Die zahmen Wilden

die tierische Lebensgeschichte von Maria Falkena-Röhrle mit vielen Informationen über zahme und wilde Katzen ...

Katzensprache

Katzensprache

Kompendium der Katzensprache Edition Welt der Katzen, Band 8 Die Katze setzt neben der Lautsprache, die weit mehr ist, als ein einfaches "Miau", zahlreiche Ausdrucksmöglichkeiten der Körpersprache...

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren, Dienste anzubieten, um Werbung anzuzeigen (auch interessenbezogene Werbung) und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Alternativen, Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.