Fortpflanzung

Zur Paarungszeit finden die Geschlechtspartner durch laute Rufe zueinander (Sliwa, et al., 2010).
Die Weibchen sollen im Normalfall nach 12 bis zu 21 Monaten geschlechtsreif werden. Es gibt jedoch auch Berichte von erfolgreichen Deckungen in einem Alter von nur acht Monaten (Scheffel pers. Mitt. an Schürer, 1978).

Bei männlichen Schwarzfußkatzen beginnt die Spermienproduktion üblicher Weise etwa mit 12 Monaten (Evans, 1993). Nach Leyhausen ist der Östrus der Schwarzfußkatze extrem kurz und die Empfängnisbereitschaft dauert nur wenige Stunden an.

Schwarzfusskatzen bringen nach einer Tragzeit von 63-68 Tagen meist im Sommer, ab Dezember zwischen 1 und 3 Junge zur Welt. Die Weibchen häufen nach einem Bericht von Schürer (1978) zum Teil vor dem Versteck der Jungen einen Sandwall auf um diese zu schützen.

Verpaarungen von Schwarzfußkatzen mit Hauskatzen in menschlicher Obhut führen nach Untersuchungen von Leyhausen und Tonkin (1962, 1966) nicht zu zeugungsfähigen Nachkommen.