Sie sind hier: Startseite » Katzen A-Z » Biologie » Fortpflanzung

Fortpflanzung

Bengalnestchen
Bengalnestchen © Gerrit Holzhueter

Die Hauskatze ist die einzige Katzenart, bei der mehrere Würfe in einem Jahr aufgezogen werden. Bei den wilden Verwandten der Hauskatze überleben von mehreren Würfen im Jahr meist nur die Kitten eines Wurfes. [1]

Auf dieser Seite finden Sie eine Zusammenstellung von Informationen zum Sexualverhalten der Katze sowie zu damit zusammenhängenden Themen.

Im Einzelnen: Infos zur Tragzeit der verschiedenen Katzenarten, zur Aufzucht von Kätzchen, zur Zusammensetzung von "Katzenmilch" sowie der unterschiedlichen Anzahl der Zitzen "wilder" Kleinkatzen ...

Katzennachwuchs

Kennen Sie eventuell die eindringlichen Schaubilder, mit denen Ihnen diverse Tierschutzorganisationen plakativ aufzeigen, wie Katzenelend zustande kommt?

"Nehmen Sie einmal an, ein Hauskatzenpärchen bekommt pro Jahr zweimal Junge, von denen im Schnitt 2,8 Kätzchen überleben. Nach 10 Jahren ergibt sich dann eine Nachkommenschaft von mehr als 80 Millionen Katzen!"

Berechnung Katzennachwuchs 1

Katzennachwuchs binnen 10 Jahren; Tab. 1
Katzennachwuchs binnen 10 Jahren; Tab. 1 Welt der Katzen |Marcus Skupin
Embryo
Embryo Abb.: nach Ellenberger, Anatomie d. Haussäugetiere, 1912

Unglaublich, oder? Wenn man über diese Zahl einmal nachdenkt, dann müsste doch bei den vielen unkastrierten Katzen weltweit, die ganze Erde von Katzen nur so wimmeln. Ein Grund, die Berechnungsparameter einmal näher zu betrachten.

Die Anzahl der Würfe eines Katzenpärchens ist mit 2 je Kalenderjahr nachvollziehbar. Ob von diesen Würfen tatsächlich 2,8 Kitten überleben erscheint - zumindest, wenn man von wild lebenden Katzenpopulationen ausgeht - recht hoch, ist jedoch denkbar. Rein rechnerisch ergibt sich hiernach tatsächlich die genannte Zahl von mehr als 80 Millionen Nachkommen binnen eines Zeitraumes von 10 Jahren.

Allerdings haben die Macher der plakativen Berechnung einige wesentliche Punkte bei ihrer Berechnung "vergessen".

Zunächst einmal ist keine Katze unmittelbar nach der Geburt geschlechtsreif. Die Nachkommen des ersten Wurfes und natürlich aller Folgewürfe benötigen mindestens 6 Monate bis zu diesem Zeitpunkt, dürften also redlicher Weise erst jeweils im Folgehalbjahr nach ihrer Geburt als mögliche Katzeneltern in Betracht gezogen werden. Hierduch wird eine Anpassung der Berechnung erforderlich.
Selbstverständlich werden nur die weiblichen Nachkommen trächtig, so dass also nur die Zahl der möglichen Mütter in die Berechnung mit einbezogen werden darf. Da sich die Geschlechter in einem Wurf statistisch ungefähr die Waage halten, muss diesbezüglich keine besondere Anpassung der Rechnung erfolgen.
Bei der Angabe der überlebenden Kitten (2,8) ist nicht berücksichtigt, dass zahlreiche Katzen nach dem Kittenalter an Krankheiten, durch Unfälle etc. versterben. In der vorgenommenen Alternativberechnung wird daher großzügig von einer durchschnittlichen Lebensdauer von 8 Jahren ausgegangen.

Wieviele Katzen binnen 10 Jahren?

Und, was meinen Sie? Wieviele lebende Katzen hätte ein Katzenpärchen binnen 10 Jahren bekommen, wenn die oben genannten Annahmen mit in die Berechnung eingeflossen wären?

> 40 Mio. Katzen

ca. 34.500.000 Katzen

> 20 Mio. Katzen

13.958.290 Katzen

ca. 1.500.000 Katzen

< 1 Mio. Katzen

weiß nicht

Es gibt übrigens noch zahlreiche andere Faktoren, die auf die tatsächliche Zahl der Nachkommen Einfluss haben, in der folgenden Alternativberechnung jedoch nicht enthalten sind und die mögliche Gesamtzahl der Katzen weiter reduzieren würden...

Zur Geschlechtsreife, die wir mit 6 Monaten angenommen haben, müssten jeweils noch die 58-65 Tage der Trächtigkeit gerechnet werden.
Auch Umweltfaktoren wie Raum- und Nahrungsangebot etc., wirken sich auf die mögliche Gesamtzahl der Katzen aus.

Eine ergänzende Berücksichtigung solcher Faktoren würde das alternative Berechnungs-Ergebnis (siehe nachstehende Tabelle; ganz rechts) ausgewiesenen Zahlen also weiter reduzieren.

Berechnung Katzennachwuchs 2

realistischere Alternativberechnung
realistischere Alternativberechnung Welt der Katzen | Marcus Skupin

Themenübersicht

  • Sexualverhalten

    Katzen sind mehrfach im Jahr paarungsbereit. Die Paarungsbereitschaft hängt von verschiedenen Faktoren, hauptsächlich jedoch von der Jahreszeit (besser von der Tagelichtdauer ab ...

  • Aufzucht

    Katzen kommen zwischen dem 63. und 70. Tag (durchschnittlich nach 65 Tagen) nach der Empfängnis, blind und taub zur Welt. Im Gegensatz zu den erwachsenen Tieren, sind sie völlig hilflos und daher ...

  • Familienplanung

    Katzen sind pro Jahr etwa 2 bis 3 mal paarungsbereit. Berücksichtig man, dass pro Wurf im Schnitt 3 bis 5 Jungtiere geboren werden und diese mit etwa einem Jahr bereits selbst Mütter werden können,...

  • Entwicklung im Mutterleib

    Mit dem Deckakt sind die theoretischen Voraussetzungen für ein neues Katzenleben geschaffen. Während einige Hundert mehrerer Millionen von Samenzellen im Ejakulat des Katers den Weg zu den Eileiter...

  • Tragzeit der Katzenarten

    Unter Tragzeit (Gestationsperiode - von lat. gestare = tragen) wird der Zeitraum verstanden, der zwischen Befruchtung der Eizelle und Geburt liegt. Bei den Katzen liegt die Tragzeit insgesamt zwis...

  • Katzenmilch

    Hinweis: Die folgende Analyse der Katzenmilch stammt aus dem Jahre 1867; (Journal für praktische Chemie, Band 100)

  • Kleinkatzen - Anzahl der Zitzen

    In Abhängigkeit von der üblichen Zahl geborener Jungtiere, besitzen die verschiedenen Kleinkatzenarten eine unterschiedliche Zahl von Zitzenpaaren:

1 2 »

[1] Almasbegy, Maria, Mag. rer. nat.: Verhaltensbeobachtungen an Schwarzfusskatzen, 18.11.2011 (Diss.)