Sie sind hier: Startseite » Alte Wesen » Dämonen

Dämonen

Dämonensiegel VOSO
Dämonensiegel VOSO

Die Dämonen sind die dritte Gruppe der Alten Wesen. Sie sind wie alle Alten Wesen ihrer Natur nach Geistwesen, damit immateriell. Dämonen besitzen allerdings wie auch die Engel die Fähigkeit, zeitweise zu materialisieren und so für den Menschen sichtbar zu werden.

Dämonisch
Dämonisch © 2020, MaSk nach Abbildung von 1912 (Ausschnitt)

Zeitweise wurden Dämonen (lat.: Genius) auch als göttliche Wesen, als menschliche Seelen des goldenen Zeitalters [1] betrachtet und als Schutzgeister angesehen [3]. Dämonen konnten nach damaliger Ansicht gut oder böse sein. Von den Göttern unterschieden sie sich jedoch bereits damals durch die Art ihrer Macht.

* Götter sind Gründer oder Ordner, sie gebieten.
* Dämonen sind Mitwisser und Verteiler. Sie dienen. [2]

Die heutige Auffassung der Unterscheidung der Dämonen als "böse" (im Gegensatz zu den Engeln) entstammt Einflüssen aus dem Orient.

Im orientalischen Dualismus wird von zwei sich gegenüberstehenden Mächten oder Wesen ausgegangen. Aus dieser Annahme heraus wurde jedem Menschen zwei Dämonen zugesellt, ein guter und ein böser. Hieraus wiederum abgeleitet kennen wir bis heute das verniedlichte "Bild" vom Engelchen und Teufelchen, die jeweils auf einer unserer Schultern sitzen und munter auf uns einplappern um unser Tun in die eine oder andere Richtung zu beeinflussen.

Horst [4] beschreibt den Dämonenglauben zur Zeit Christus wie folgt:

"[..] läßt sich etwas Schauderhafteres denken, als im Wirbel von Millionen schadenfroher unsichtbarer Wesen leben, die sich in alle Angelegenheiten des Daseins mischen, die Menschen körperlich besitzen, Krankheiten erregen, Frauen und Jungfrauen verführen, und ihrer Gewalt unterwerfen?"

Dämon
Dämon © 2020, Marc Skupin

Wie den Engeln, so ist es auch den Dämonen nicht möglich, in die Herzen der Menschen zu schauen. Diese Möglichkeit steht nur dem Schöpfer offen. Im Gebet Salomos heisst es: "[...] denn du, du allein kennst das Herz der Menschenkinder [...]" (2 Chr. 6,30 ELB [3])

Einige Dämonen bevorzugen eine gelegentliche Materialisierung in Gestalt von Katzenartigen. Insbesondere die Gestalt des Löwen (als Zeichen von Macht), aber auch des Leoparden oder der Katze selbst ist bei Dämonen beschrieben.

Zur Auflistung der 12 Dämonen der Ars Goetia, in Katzengestalt.

Quellen:

[1] Pierer's Universal-Lexikon, Band 4. Altenburg 1858, S. 668-669
[2] Gerhard, Eduard: Über Dämonen und Genien, 1852
[3] Brockhaus: Conversations-Lexikon Bd. 1. Amsterdam 1809, S. 314
[4] Horst, Georg Conrad: Zauber-Bibliothek oder von Zauberei, Theurgie und Mantik, Zauberern, Hexen, und Hexenprocessen, Dämonen, Gespenstern und Geistererscheinungen. Mainz, 1826

  • Aschmodai

    Aschmodai (Zerstörer), auch Asmodi ist nach dem Talmud der Oberste der bösen Geister (Dämonen). Er wurde einst von König Salomo gebunden.

  • Satan

    Satan ist der Widersacher (hebr.) und Feind des Schöpfers. Er gilt als Oberster der gefallenen Engel.

  • Incubi - Succubi

    Die Incubi sind männliche Teufel, die sich der Frauen sexuell bemächtigen.

  • Pharmarus

    Pharmarus ist einer der Dämonen (gefallenen Engel), die im Henochbuch genannt werden.